Die Verfassung der Islamischen Republik Iran

1980 genehmigt - 1989 überarbeitet

TEIL XNUMX - Gesetzgebungsbefugnis

Erste Sektion: Die Islamische Versammlung

Artikel 62

Die Islamische Versammlung 17 besteht aus Vertretern der direkt vom Volk gewählten Personen in geheimer Abstimmung. Die Wahl- und Kandidatenanforderungen und die Methoden der Wahlen werden gemäß dem Gesetz festgelegt.

Artikel 63

Vertreter der Islamischen Versammlung bleiben vier Jahre lang im Amt. Die Wahlen für jede neue Amtszeit müssen stattfinden, bevor die vorherige Legislaturperiode zu Ende ist, so dass die Islamische Republik niemals ohne eine Islamische Versammlung ist.

Artikel 64

Die Islamische Versammlung besteht aus zweihundertsiebzig Vertretern, und nach dem Referendum von 1368 wird alle zehn Jahre für den Fall, dass die Bevölkerung des Landes unter Berücksichtigung der geografischen, politischen und sozialen Bedingungen zunimmt, ein zusätzlicher Vertreter bis zu einem Maximum hinzugefügt zwanzig. Die Zoroastrianer und die Juden werden jeweils einen Vertreter wählen; Assyrische Christen und chaldäische Christen werden einen gemeinsamen Vertreter wählen; Die armenischen Christen werden einen Vertreter für den Norden und einen für den Süden wählen. Die Anzahl der Vertreter und die Grenzen der Wahlkreise sind gesetzlich festgelegt.

Artikel 65

Nach den Wahlen gelten die Sitzungen der Islamischen Versammlung als gültig, wenn die Anwesenheitszahl von zwei Dritteln der Vertreter erreicht ist. Die Ratifizierung von Projekten und Gesetzentwürfen erfolgt in Übereinstimmung mit den von der Versammlung selbst genehmigten internen Regelungen, außer in den Fällen, in denen die Verfassung ein besonderes Quorum vorsieht. Für die Genehmigung der Geschäftsordnung ist eine Zweidrittelmehrheit erforderlich.

Artikel 66

Die Regelungen für die Wahl des Präsidenten der Versammlung und die Presidium19, die Anzahl der internen Gremien und die Dauer ihres Einsatzes, und zu Fragen im Zusammenhang mit Methoden der Beratung und Montage Vorschriften werden von den internen Regeln der Versammlung stessa20 etabliert .

Artikel 67

Die Vertreter der Versammlung müssen anlässlich der ersten Sitzung einen Eid ablegen und den folgenden Text unterschreiben: "Mit dem Namen Gottes Clemens und Barmherzigkeit schwöre ich vor dem Allmächtigen, auf den Heiligen Koran und auf meine Ehre, mich zur Verteidigung der Heiligkeit zu verpflichten des Islam und der Früchte der Islamischen Revolution, des iranischen Volkes und der Prinzipien der Islamischen Republik, das Mandat, das das Volk uns anvertraut hat, mit Treue und Gerechtigkeit zu erfüllen, die Pflichten des Volksvertreters mit Loyalität und Hingabe zu erfüllen, fest zu verteidigen die Unabhängigkeit und Ehre des Landes, die Rechte aller Bürger mit größtmöglichem Engagement zu schützen, immer im Dienst des Volkes zu stehen, die Integrität der Verfassung zu schützen und als meine einzige Referenz beide Worte zu behalten sowohl in den Schriften als auch in der Unabhängigkeit des Landes, in der Freiheit des Volkes und in der Garantie seines Wohlergehens. " Vertreter religiöser Minderheiten schwören einen Eid auf ihre jeweiligen heiligen Bücher. Vertreter, die nicht an der Eröffnungssitzung der Versammlung teilgenommen haben, werden in der ersten Sitzung, an der sie teilnehmen, vereidigt.

Artikel 68

In Zeiten des Krieges und der militärischen Besetzung des Landes auf Initiative des Präsidenten der Republik und nach der Zustimmung von drei Vierteln der Versammlung Vertreter und die Zustimmung des Rates der Wächter werden die Wahlen in den Regionen suspendiert besetzt oder das ganze Gebiet, für eine begrenzte Zeit. Für den Fall, dass keine neue Hauptversammlung gebildet wird, bleibt die vorherige Generalversammlung bestehen und führt ihre Tätigkeit fort.

Artikel 69

Die Debatten der Islamischen Versammlung müssen öffentlich sein, und das Radio und das Amtsblatt des Staates müssen einen vollständigen Bericht geben. In Notsituationen, wenn die nationale Sicherheit dies erfordert, wird auf Antrag des Präsidenten der Republik, eines Ministers oder von zehn Vertretern der Versammlung eine Sitzung hinter verschlossenen Türen abgehalten. Die in geschlossenen Sitzungen verabschiedeten Gesetzgebungsakte der Versammlung haben nur dann einen Wert, wenn sie von den drei Vierteln der Abgeordneten und in Anwesenheit des Wächterrates gebilligt werden. Sobald die Notsituation beendet ist, muss die Öffentlichkeit über die hinter verschlossenen Türen geführten Debatten auf die öffentliche Meinung21 aufmerksam gemacht werden.

Artikel 70

Der Präsident der Republik und die Minister, einzeln oder zusammen, haben das Recht, an den offenen Sitzungen der Versammlung teilzunehmen, und können von ihren jeweiligen Ratsmitgliedern begleitet werden. Der Präsident der Republik, die Vizepräsidenten und die Minister sind verpflichtet, an den Sitzungen der Versammlung teilzunehmen, wenn die Vertreter es für notwendig erachten, und sie werden angehört, wenn sie um ein Wort bitten. Die Bitte an den Präsidenten, an der Sitzung der Islamischen Versammlung teilzunehmen, bedarf der Zustimmung der Mehrheit der Vertreter.

Zweiter Abschnitt: Befugnisse und Verantwortlichkeiten der Islamischen Versammlung

Artikel 71

Die Islamische Versammlung kann in allen Bereichen innerhalb der durch das Verfassungsgesetz festgelegten Grenzen Rechtsvorschriften erlassen.

Artikel 72

Die Islamische Versammlung kann nicht gegen die Prinzipien und Normen der Verfassung oder der Staatsreligion des Staates Gesetze erlassen. Die Aufgabe, die Anwendung dieses Prinzips zu überprüfen, wird dem Wächterrat 23 gemäß den in Art.96 festgelegten Verfahren übertragen.

Artikel 73

Die Auslegung gewöhnlicher Gesetze fällt in die Zuständigkeit der Islamischen Versammlung. Dieser Artikel widerspricht jedoch nicht der Aufgabe des Magistrats, die Gesetze in der Ausübung seiner Funktion zu interpretieren.

Artikel 74

Die Regierungsbeschlüsse werden nach Genehmigung durch den Ministerrat der Islamischen Versammlung vorgelegt. Die Gesetzesvorlagen und Vorschläge, die auf Initiative von mindestens fünfzehn Vertretern der Versammlung vorgelegt wurden, werden der parlamentarischen Debatte 24 vorgelegt.

Artikel 75

Die Anträge, Vorschläge und Änderungen der Rechnungen, die von der islamischen Versammlung von Vertretern vorgelegt und einen Rückgang der Staatseinnahmen oder Erhöhung der Gemeinkosten beteiligt, sind wahrscheinlich nur, wenn diese Bewegungen zu diskutieren, Vorschläge In den Änderungsanträgen wird explizit angegeben, auf welche Weise und mit welchen Mitteln der Einkommensrückgang und der Anstieg der Ausgaben bewältigt werden sollen.

Artikel 76

Die Islamische Versammlung hat das Recht, Anfragen zu fördern und Kontrollen für jedes Geschäft im Land durchzuführen.

Artikel 77

Internationale Verträge, Protokolle, Verträge und Vereinbarungen müssen von der Islamischen Versammlung genehmigt und ratifiziert werden.

Artikel 78

Jede Änderung der nationalen Grenzen ist verboten, außer im Falle irrelevanter Änderungen, die mit den Interessen der Nation vereinbar sind, sofern sie nicht einseitig sind und die Unabhängigkeit und territoriale Integrität des Landes nicht beeinträchtigen, und erhalten die Billigung der vier Fünftel der in der Islamischen Versammlung gewählten Vertreter.

Artikel 79

Die Erklärung des Kriegsrechts und die Bildung einer Militärregierung sind verboten. Im Falle eines Krieges und ähnlicher Notsituationen wird die Regierung mit Zustimmung der Islamischen Versammlung ermächtigt, vorübergehende Maßnahmen und Beschränkungen zu ergreifen. Die Gültigkeitsdauer solcher dringenden Maßnahmen darf jedoch XNUMX Tage nicht überschreiten. Wenn der Notfall über diese Frist hinaus anhält und die getroffenen Maßnahmen in Kraft bleiben müssen, muss die Regierung die Islamische Versammlung um eine neue Genehmigung bitten.

Artikel 80

Die Gewährung oder Verlängerung von Darlehen, Zuschüssen und Subventionen, die von der Regierung ohne Gegenleistung im Ausland und innerhalb des Landes beantragt werden, muss von der Islamischen Versammlung genehmigt werden.

Artikel 81

Es ist strengstens untersagt, Ausländern die Möglichkeit einzuräumen, Unternehmen oder Stiftungen oder Unternehmen mit öffentlichem Eigentum in den Bereichen Handel, Landwirtschaft, Industrie, Bergbau und XNXX-Dienstleistungen zu gründen.

Artikel 82

Die Übernahme ausländischer Experten durch die Regierung ist verboten, außer in Fällen, in denen ihre Arbeit absolut unverzichtbar ist. Diese Annahme kann jedoch nicht ohne die Zustimmung der Islamischen Versammlung erfolgen.

Artikel 83

Die Gebäude und Staatsgüter, die das Erbe der Nation darstellen, können nur mit Zustimmung der Islamischen Versammlung und nur dann, wenn sie nicht einzigartig sind, entfremdet werden.

Artikel 84

Jedes Mitglied der Versammlung ist vor der Nation einzeln rechenschaftspflichtig, und aufgrund seines Amtes hat er das Recht, seine Meinung in Angelegenheiten, die das Land betreffen, intern und intern zu äußern.

Artikel 85

Das Amt und die Funktion der Vertreter der Islamischen Versammlung sind persönlich und können nicht auf andere übertragen werden. Die Islamische Versammlung kann ihre Gesetzgebungsbefugnis nicht an eine andere Person oder Einrichtung delegieren. Wann immer dies jedoch erforderlich ist, gemäß Art. 72 kann die Versammlung die Aufgabe der Ausarbeitung einiger Gesetze an ihre eigenen internen Kommissionen delegieren. In diesem Fall treten die auf diese Weise erlassenen Gesetze als vorläufige Maßnahmen in Kraft und bleiben für einen bestimmten Zeitraum in Kraft und werden von der Versammlung genehmigt. Ihre endgültige Genehmigung liegt bei der Islamischen Versammlung. Die Islamische Versammlung in Übereinstimmung mit Art. 72, kann die Aufgabe der endgültigen Genehmigung des Statuts von Organisationen, Unternehmen, staatlichen Institutionen oder Staatsangestellten an seine eigenen internen Kommissionen delegieren oder die Regierung mit solchen Genehmigungen beauftragen. In diesem Fall dürfen staatliche Genehmigungen nicht im Widerspruch zu den Grundlagen und Normen der offiziellen Religion des Landes oder der Verfassung stehen. Überprüfung der Einhaltung solcher Zulassungen gemäß Art. 96, liegt in der Verantwortung des Guardian Council. Regierungsgenehmigungen müssen auch im Einklang mit dem allgemeinen Recht des Landes stehen. Um die Übereinstimmung der Genehmigungen mit dem Gesetz zu überprüfen, müssen sie dem Präsidenten der Islamischen Versammlung vorgelegt werden.

Artikel 86

Die Vertreter der Islamischen Versammlung können in ihrer Funktion absolut frei ihre Meinung äußern und ihre Stimme abgeben, und sie können nicht verfolgt oder verhaftet werden wegen der in der Versammlung geäußerten Meinungen oder aufgrund der abgegebenen Stimmen als Vertreter der Islamische Versammlung.

Artikel 87

Der Präsident der Republik muss nach Auswahl seiner Minister und bevor er eine andere Initiative ergreift, das Vertrauensvotum der Islamischen Versammlung für seine Regierung einholen. Darüber hinaus kann er während seiner Amtszeit das Vertrauensvotum der Versammlung zu wichtigen und kontroversen Themen sowie zur Bildung des Ministerrates beantragen.

Artikel 88

Jedesmal, wenn ein Viertel der Vertreter der Islamischen Versammlung dem Präsidenten der Republik eine Frage stellt oder ein Vertreter der Islamischen Versammlung einen Minister nach Angelegenheiten fragt, die dessen Verantwortlichkeiten betreffen, ist die gesuchte Person verpflichtet Präsentiert vor der Islamischen Versammlung und gibt die entsprechenden Antworten innerhalb von maximal zehn Tagen für die Minister und einen Monat für den Präsidenten der Republik, eine Frist, die nur aus begründeten Gründen und im Ermessen der Islamischen Versammlung verlängerbar ist.

Artikel 89

1- In bestimmten Fällen können die Vertreter der Islamischen Versammlung, wenn sie dies für erforderlich halten, den Ministerrat oder einen einzelnen Minister befördern und einem Misstrauensantrag unterziehen. Der Misstrauensantrag kann von der Islamischen Versammlung nur erörtert werden, wenn er schriftlich vorgelegt und von mindestens zehn Vertretern unterzeichnet wurde. Der Ministerrat oder der in Frage gestellte Minister muss innerhalb von zehn Tagen nach Vorlage des Antrags vor der Versammlung erscheinen, auf die aufgeworfenen Fragen antworten und um ein Vertrauensvotum bitten. Für den Fall, dass der Ministerrat oder der Minister nicht auf den Antrag zu antworten scheint, werden die Vertreter den eingereichten Antrag klarstellen, und die Islamische Versammlung kann nach eigenem Ermessen ein Misstrauensvotum ratifizieren. Wenn die Islamische Versammlung ihr Vertrauensvotum nicht erteilt, werden der Ministerrat oder der ersuchte Minister von ihren jeweiligen Ämtern entfernt. In beiden Fällen können die einzelnen Minister, die Gegenstand des Misstrauensantrags sind, nicht an dem neuen Ministerrat teilnehmen, der als Nachfolger des vorherigen eingesetzt wird. 2- Falls mindestens ein Drittel der Vertreter der Islamischen Versammlung den Präsidenten der Republik vorlegt Misstrauensantrag zur Beantwortung von Fällen unter seiner Verantwortung als Präsident der Exekutivgewalt. Der Präsident der Republik muss sich der Versammlung innerhalb eines Monats nach Vorlage des Misstrauensantrags vorlegen und die aufgeworfenen Fragen angemessen beantworten. Für den Fall, dass eine Zweidrittelmehrheit der Vertreter der Islamischen Versammlung nach Anhörung der Worte des Präsidenten der Republik und der Vertreter für und gegen den Misstrauensantrag eine Inkompetenzerklärung des Präsidenten der Republik in In Übereinstimmung mit Punkt 10 von Art. 110 wird die Angelegenheit dem Obersten Leitfaden vorgelegt.

Artikel 90

Jeder, der glaubt, dass er das Funktionieren der Islamischen Versammlung, der Exekutive oder der Strukturen des Justizwesens in Frage stellen muss, kann ihre Beschwerden an die Islamische Versammlung weiterleiten, die die Pflicht hat, angemessen zu forschen und zu reagieren. In Fällen, in denen der Streit die Exekutive oder die Judikative betrifft, beauftragt die Islamische Versammlung sie mit der Durchführung von Untersuchungen und der Bereitstellung angemessener Antworten und teilt das Ergebnis innerhalb einer angemessenen Frist mit. Wenn der Gegenstand der Beschwerde als von allgemeinem Interesse betrachtet wird, wird das Ergebnis von der Islamischen Versammlung veröffentlicht.

Artikel 91

Um die Verfassung und die islamischen Prinzipien zu schützen und sicherzustellen, dass kein von der Islamischen Versammlung ratifizierter Gesetzgebungsakt ihnen widerspricht, wird ein Wächterrat gegründet, der aus den folgenden Mitgliedern besteht: 1. Sechs qualifizierte Islamische Jurispruder (Fuqaha), Experten für islamisches Recht, Kenner der Bedürfnisse der heutigen Welt und der Annehmlichkeiten der Gegenwart. Die Ernennung dieser sechs Mitglieder ist Aufgabe des Obersten Führers. 2. Sechs Experten und qualifizierte Juristen in den verschiedenen Rechtsgebieten, ausgewählt aus denen des islamischen Glaubens, vorgeschlagen, der Islamischen Versammlung durch den Präsidenten des Gerichts Organ27 und durch Abstimmung der Versammlung selbst ernannt.

Artikel 92

Mitglieder des Wächterrates werden gewählt und bleiben für sechs Jahre im Amt. Nur für die erste Aktivitätsperiode, nach den ersten drei Jahren der Gültigkeit, wird die Hälfte der Mitglieder jeder der beiden Juristengruppen, die durch Auslosung ausgewählt wurden, durch eine gleiche Anzahl neuer gewählter 28-Mitglieder ersetzt.

Artikel 93

Wenn der Wächterrat nicht konstituiert ist, hat die Islamische Versammlung keine Befugnis, Gesetze zu erlassen, außer in Fällen der Ratifizierung des Mandats der Versammlung und der Wahl der sechs Juristen des Wächterrates.

Artikel 94

Alle von der Islamischen Versammlung ratifizierten Rechtsakte müssen dem Wächterrat zur Prüfung vorgelegt werden. Innerhalb von zehn Tagen muss der Wächterrat prüfen, ob der Inhalt jedes Gesetzgebungsakts nicht im Widerspruch zu den islamischen Grundsätzen und den Grundsätzen der Verfassung steht. Wenn Fälle der Nichteinhaltung der oben genannten Grundsätze festgestellt werden, wird der fragliche Gesetzgebungsakt zur Überprüfung an die Islamische Versammlung verwiesen. Wenn der Gesetzgebungsakt jedoch konform ist, tritt er in Kraft und ist anfällig für Anwendung29.

Artikel 95

Der Wächterrat kann, wenn er der Ansicht ist, dass zehn Tage keine ausreichende Zeit für den Abschluss der Überprüfung eines Gesetzgebungsakts darstellen, die Nationalversammlung um eine Verlängerung um weitere zehn Tage bitten, um diesen Antrag angemessen zu motivieren.

Artikel 96

Die Meinung, die für die Übereinstimmung mit islamischen Prinzipien eines von der Islamischen Versammlung bestätigten Gesetzgebungsaktes günstig ist, ist gültig, wenn sie von der Mehrheit der religiösen Juristenmitglieder des Wächterrats ausgedrückt wird. Die Stellungnahme für die Übereinstimmung eines Gesetzgebungsaktes mit der Verfassung ist gültig, wenn sie von der Mehrheit aller zwölf Mitglieder des Wächterrats vertreten wird.

Artikel 97

Mitglieder des Wächterrates können an den Sitzungen der Islamischen Versammlung teilnehmen, wenn Regierungsrechnungen diskutiert werden, um den Zeitplan zu beschleunigen. Wenn jedoch die islamische Versammlung eine Rechnung in der Reihenfolge des Tages mit den Eigenschaften der Dringlichkeit oder Notfall eingesetzt, die Mitglieder des Rates der Wächter sind erforderlich, um bei der Sitzung anwesend zu sein und ihre Meinung zu dem untersuchten Text auszudrücken.

Artikel 98

Die Auslegung der Verfassung ist das Vorrecht des Wächterrates, der mit der Mehrheit von drei Vierteln seiner Mitglieder beschließt. 

Artikel 99

Der Wächterrat ist mit der Überwachung der Wahlen der Expertenversammlung, des Präsidenten der Republik, der Wahlen der Vertreter der Islamischen Versammlung und des Referendums 30 betraut. 


Aktie
Allgemein