Die Verfassung der Islamischen Republik Iran

1980 genehmigt - 1989 überarbeitet

TEIL XNUMX - Gerichtsgewalt

 

Artikel 156

Die Judikative 39 ist eine unabhängige Macht, die die individuellen und kollektiven Rechte der Menschen schützt und für die Rechtspflege verantwortlich ist. Die Justiz hat auch die Pflicht, die folgenden Aufgaben zu erfüllen: 1) Untersuchungen und Ausgabe Urteile in den Fällen der Verletzung, Klage, Übertretung, Fälle des Antrags auf Anerkennung der Rechte der Lösung, die Beilegung von Streitigkeiten und Rechtsstreitigkeiten, Annahme geeigneter Entscheidungen in Angelegenheiten unbestreitbar durch Gesetz festgelegt. 2) Konsolidierung von Kollektivrechten und Förderung von Gerechtigkeit und legitimen Freiheiten. 3) Kontrolle über die korrekte Anwendung des Gesetzes. 4) Identifizierung von Straftaten und Straftaten, Anklage und Bestrafung der Täter und Anwendung der Regeln der islamischen Justiz. 5) Ergreifung geeigneter Maßnahmen zur Verbrechensverhütung und zur Eintreibung von Straftaten. 

Artikel 157

Damit die Zuständigkeiten der Justizbehörde im juristischen, administrativen und exekutiven Bereich erfüllt werden können, wird vom Obersten Führer ein qualifizierter islamischer Jurist, Experte für islamische Rechtsprechung und mit entsprechenden administrativen Fähigkeiten, für einen Zeitraum von fünf Jahren ernannt. der Justizbehörde oder der obersten Justizbehörde.

Artikel 158

Der Präsident der Justizbehörde hat folgende Aufgaben: 1) Schaffung der am besten geeigneten Strukturen40 für die Umsetzung der in Art. 156. 2) Ausarbeitung von Gesetzesentwürfen, die den Grundsätzen der Islamischen Republik entsprechen. 3) Anstellung von Richtern mit nachgewiesener Kompetenz und Fairness, deren Ernennung und Amtsenthebung, Zuweisung von Aufgaben und Versetzungen sowie sonstige Verwaltungsfunktionen gemäß dem Gesetz41.

Articolo159

Die Behörde zur Untersuchung von Streitigkeiten und Prozessen ist vom Justizministerium abhängig. Die Organisation und die Zuständigkeit der Gerichtshöfe sind gesetzlich festgelegt.

Artikel 160

Der Justizminister ist für alle Angelegenheiten zuständig, die die Beziehungen der Justiz zu den Gesetzgebungs- und Exekutivbefugnissen betreffen, und wird aus den vom Präsidenten der Justizbehörde zum Präsidenten der Republik vorgeschlagenen Kandidaten gewählt. Der Präsident der Justizbehörde hat das Recht alle wirtschaftlichen und administrativen Angelegenheiten und die Einstellung von Personal mit Ausnahme der Richter dem Justizminister anzuvertrauen.

Articolo161

Der Oberste Gerichtshof42 wird auf der Grundlage der vom Präsidenten der Justizbehörde festgelegten Kriterien eingerichtet, um die korrekte Anwendung der Gesetze vor Gericht zu überprüfen, die Anwendung von Gerichtsverfahren eindeutig zu halten und die ihm gesetzlich übertragenen Verantwortlichkeiten zu erfüllen.

Articolo162

Der Oberrichter und der Generalstaatsanwalt werden zu den höchsten nachgewiesenen Fairness islamischen Juristen vom Präsidenten des Rechtsprechungsorgan mit der Anhörung der Richter des Obersten Gerichtshofs und bleiben im Amt für fünf Jahre ernannt werden gewählt.

Artikel 163

Die Anforderungen und Qualifikationen der Mitglieder des Justizwesens sind gesetzlich nach den Grundsätzen der islamischen Rechtsprechung43 festgelegt.

Articolo164

Der Richter kann nicht vorläufig oder endgültig aus seinem Amt entlassen werden, es sei denn als Ergebnis des Verfahrens und erst nachdem er einer Straftat oder einer Straftat für schuldig befunden worden ist, die zu seiner Amtsenthebung geführt hat. Der Richter kann ohne seine Zustimmung nicht von seinem Dienstort oder einer anderen Aufgabe übertragen werden, es sei denn, das allgemeine Interesse erfordert dies. Diese Entscheidung muss vom Präsidenten der Justizbehörde genehmigt werden Die periodische Überstellung der Richter erfolgt gemäß den allgemeinen gesetzlichen Bestimmungen und dem Beschluss des Präsidenten der Justizbehörde nach Anhörung des Präsidenten des Obersten Gerichtshofs und der Generalstaatsanwalt.

Artikel 165

Die Sitzungen von Strafprozessen statt in der Zentrale und für die Anwesenheit der Öffentlichkeit mit Ausnahme der Fälle, in denen das Gericht entscheidet, dass die Anwesenheit der Öffentlichkeit mit der gemeinsamen Moral unvereinbar ist und wenn im Rahmen der privaten Rechtsstreitigkeiten, die Parteien erfordern, dass der Prozess hinter verschlossenen Türen stattfindet.

Articolo166

Die Urteile der Gerichte müssen sich auf ausreichende Beweise und Motivation stützen und auf den Normen und Grundsätzen des Gesetzes beruhen.

Articolo167

Der Richter hat die Pflicht, bei jedem Versuch, die für jeden Streit geltenden Regeln in den kodifizierten Gesetzen zu identifizieren. Wenn dies nicht möglich ist, erlässt er den am besten geeigneten Satz in Bezug auf islamische Quellen, die des Glaubens würdig sind, oder frühere Urteile und offizielle Stellungnahmen anerkannter religiöser Autoritäten44. Der Richter kann es nicht ablehnen, die Begründetheit einer Kontroverse zu untersuchen oder unter dem Vorwand des Schweigens in Bezug auf die kodifizierten Gesetze oder deren Unklarheiten, Mängel oder Lücken den entsprechenden Satz zu erlassen. Artikel 168 Der Prozess wegen politischer Verbrechen und Presseverbrechen findet vor den Gerichten in einer öffentlich zugänglichen Sitzung und in Anwesenheit einer Jury statt. Die Methoden zur Auswahl der Mitglieder der Jury, ihre Zulassungsvoraussetzungen und ihre Zuständigkeit sowie die Definition einer politischen Straftat werden gesetzlich in Übereinstimmung mit den islamischen Normen festgelegt.

Artikel 169

Keine Handlung oder Unterlassung kann auf der Grundlage eines Gesetzes, das nach seinem Auftreten in Kraft getreten ist, als Verbrechen angesehen werden.

Artikel 170

Die Richter der Gerichte müssen davon absehen, die von der Regierung erlassenen Dekrete oder Verordnungen anzuwenden, die den islamischen Gesetzen und Normen widersprechen oder die Befugnisse der Exekutive übersteigen. Jede Person hat das Recht, sich an die Verwaltungsgerichte zu wenden, um die Aufhebung dieser Gesetze und Vorschriften zu beantragen.    

Artikel 171

Wenn eine Person von einem Richter gemacht Vermögensschäden oder als Folge des vorsätzlichen oder fahrlässigen Nicht Materials leidet, und die Schuld des Richters bewährt hat, ist der Richter zuständig gemäß islamischen Regeln. Für den Fall, dass der Schaden der staatlichen Verantwortung zuzuschreiben ist, wird er von der Regierung entschädigt. In solchen Fällen wird der Angeklagte rehabilitiert.

Articolo172

Um zu untersuchen, Straftaten zu spezifischen Aufgaben im Zusammenhang, militärischen oder Sicherheit, die Mitgliedern der Armee, Gendarmerie, Polizei und das Korps der Wächter der Islamischen Revolution schaffen, wird in Übereinstimmung mit dem Gesetz ernannte Militärgerichte diese Funktion zu erfüllen . Die von denselben Mitgliedern begangenen gemeinsamen Verbrechen oder die von ihnen begangenen Verbrechen in ihrer Funktion als Justizbehörden werden jedoch von den ordentlichen Gerichten beurteilt. Die Militärgerichte und die damit verbundenen Staatsanwälte sind ein integraler Bestandteil des Justizsystems des Landes und unterliegen als solche den Regelungen dieses Systems.     

Artikel 173

Das Verwaltungsgericht wird unter der Kontrolle des Präsidenten der Justizbehörde eingerichtet, um Beschwerden und Proteste des Volkes gegen Beamte, Mitglieder, Strukturen oder Vorschriften der Regierung zu untersuchen und zu entscheiden sowie ihre Rechte festzustellen und die Justiz zu verwalten. . Die Zuständigkeit und die Verfahren für die Arbeitsweise dieses Gerichts sind gesetzlich festgelegt.

Artikel 174

Zur Umsetzung des Rechts der Justiz auf Kontrolle der ordnungsgemäßen Durchführung von Tätigkeiten und der angemessenen Anwendung von Gesetzen in Verwaltungsbüros wird unter Aufsicht des Präsidenten der Justizbehörde die Generalinspektion eingerichtet. Die Zuständigkeit und die Verfahren für das Funktionieren dieser Institution sind gesetzlich festgelegt.


Aktie
Allgemein