Die Geschichte des Iran Kunst

Erster Teil

DIE KUNST DES IRAN PREISLAMIC

Die proto-elamische Periode

Die Analyse der zahlreichen zylindrischen Siegel, die auf den Beginn des vierten Jahrtausends zurückgehen, lässt erkennen, dass dies parallel zur Entwicklung der städtischen Zivilisation in Mesopotamien und im Mittelmeerraum geschiehtElamEs gab eine gewisse Stagnation in der Kunst der Region. Die Monotonie der Zeichnungen auf den Timbres, das Fehlen von Präzision und Verfeinerung im Strich und der Gravur und die thematische Wiederholung zeigen, dass das goldene Zeitalter dieser Kunst zu Ende ging. Es scheint, dass in dieser Zeit der uralte städtische Kulturschöpfer mit der Arbeiterklasse und der bescheidenen Klasse, mit der Anlehnung an Sitten und Gebräuche, auf eine Stufe gestellt wurde. Religiöse Gewohnheiten und Traditionen verwandelten sich in Aberglauben und Lehren, und zylindrische und kugelförmige Siegel wurden als Talismane und Amulette verwendet. Dieses Lebensmodell verbreitete sich in ganz Mesopotamien, von Nord nach Süd, von Syrien nach Ur, im Herzen der sumerischen Zivilisation, und infizierte Elam und den südlichen Iran. Trotzdem standen die wichtigsten sumerischen und elamischen Städte am Beginn der inneren Differenzierung der städtischen Gesellschaften. Mit anderen Worten, es gab eine kultivierte, ausgewählte und "hohe" Klasse, die sich um die Angelegenheiten der Stadt kümmerte und wichtige Verwaltungsaufgaben wahrnahm sowie die Hüterin des Schreibens war, die vor kurzem eingeführt wurde. Und es gab eine weitere Klasse für Handarbeit, die die Mehrheit der Bevölkerung ausmachte.

Die Erfindung des Schreibens im Islam war zweifellos zeitgenössisch mit seiner Einführung bei den Sumerern. Die erste elamitische Schrift bestand aus Symbolen und Piktogrammen. Sie hat sich jedoch schnell vervollkommnet und so ist die sumerische Schrift völlig unabhängig von der ersten entstanden. Mit dem Erscheinen dieser Schrift kam die elamitische Zivilisation zur Vollendung; darin waren die Leute vollständig angezogen. Die Harmonie in der Vielfalt der Darstellungen, ein wichtiges Merkmal der früheren Epochen in Elam und Mesopotamien, verschwand. Es scheint, dass große Veränderungen werden auch in den administrativen und staatlichen Institutionen aufgetreten, während die Lifestyle-Hybrid wurde: das gemeine Volk lebte, sozusagen auf den mesopotamischen Weg, während der herrschenden Klasse, dh die gebildete Klasse, durch eine rein Elamisch Kultur gelebt . Diese Veränderungen in der sozialen Ordnung brachten eine besondere Kunst mit sich, die bemerkenswert ist wie die vorherige. Dies sind die wichtigsten Neuheiten: Die Künstler begannen, den Ausdruck ihrer Emotionen zu vernachlässigen, mehr mit den technischen Aspekten der Umsetzung beschäftigt. Auf der anderen Seite, zusammen mit der Herstellung von Stempeln und Siegeln - das ist die wichtigste Unterstützung für die Schaffung von Kunst vergangener Epochen waren - entstanden auch die alte Kunst Porträts. Die Kunst und die metallurgische Technik wurden perfektioniert, und die dekorative Malerei auf Keramik traf einen neuen Stil, der sich sehr von den früheren Stilen unterschied. Zur gleichen Zeit wurden die Besonderheiten der alten Zeit zu neuem Glanz wiederbelebt. Die Darstellungen waren von der Gravur und Reliefzeichnung der ersten Klangfarben, in denen die Tiere Männer nachahmten, von unbekannter Art; hier ersetzen menschliche Aktivitäten zoologische Szenen. Das Nationalepos wird aufgehoben und die Themen sind meist satirisch oder hilar Probleme aus der Vergangenheit geerbt. Wahrscheinlich sind einige dieser Themen mit neuen Mythen verbunden; die Elamites hörten tatsächlich auf, ihre Götter in menschlicher Gestalt darzustellen und versuchten, übernatürliche Kräfte in übermenschliche Gottheiten zu verwandeln.

Die Typologie der in dieser Epoche vertretenen Subjekte besteht vor allem aus Wesen mit einem enormen Körper, der das Gleichgewicht des Kosmos und die Aufrechterhaltung seiner Ordnung und seiner Stabilität anzeigt. Die Bildhauer verwendeten Marmor oder Kalkstein oder sogar Sandstein, und eine gute Anzahl von kleinen Töpfen, die zu uns gekommen sind, haben Tierformen - eine eigenartige Eigenschaft des Geschmacks und der Ästhetik von Elamite. Darüber hinaus wurden Statuetten in Form von betenden Menschen gefunden, die Vasen tragen, oder von Affen, die dasselbe tun, oder von anderen Tieren; Die Statuetten haben einfache geometrische Formen und ähneln irgendwie der kubistischen Skulptur des 20. Jahrhunderts.

Die Entwürfe der zylindrischen Siegel stellen Dämonen und mythologische Kreaturen aussergewöhnlich dar, die der Kunst früherer Perioden unbekannt waren. Zum Beispiel eine Löwin, die den Zusammenbruch eines Berges verhindert, der Berg, der in der elamitischen Kunst ein Symbol für die Stabilität der Welt ist; Kamele mit Edelmetallpfoten, der Löwin sehr ähnlich. Im Verwaltungszentrum der Stadt oder in der Zitadelle der Regierung wurden viele Statuen gefunden, in denen der Einfluss der frühen städtischen Perioden immer noch offensichtlich ist. Es gibt nicht viele Informationen über die Architektur dieser Zeit, da kein Tempel stehen geblieben ist, die wichtigsten Ausdrücke der Architektur der Zeit.

Die wahre Geschichte des Elam dieser Zeit bleibt in der Realität immer noch unklar, da es noch nicht möglich war, die verwendete Schrift zu entziffern. Die einzigen Zeichen, die wir lesen können, sind jene, die mit den Berechnungen zusammenhängen, die uns erlauben, eine komplexe und gewaltige Wirtschaftstätigkeit zu erfassen. Es ist jedoch erwiesen, dass in dieser Epoche der Elam eine entwickelte und vergleichbare Zivilisation zu der sumerischen darstellte, die eine außerordentliche Entwicklung hatte. Wäre es nicht so gewesen, wäre der Elam von den Sumerern vernichtet worden.

Um den 3.000 a. C., in den dekorierten Keramik der anderen Regionen des Irans dekoriert. Später jedoch trat ein neuer Stil in den dekorierten Töpferwaren auf, die zu elamitischen Keramiken wurden und sich bis in die Mitte des dritten Jahrhunderts verbreiteten. Sie können diesen Stil als "elamitico-sumerico" bezeichnen, weil viele Farben verwendet wurden, so wie es in der gleichzeitigen Töpferei von Mesopotamien geschah. Die großen keramischen Artefakte, wie Töpfe und Amphoren, waren am meisten verziert; ihre Oberflächen waren in abgegrenzte Bereiche unterteilt, von denen jeder eine Darstellung umrahmte. Die Bedeutung der ungewöhnlichen und übertriebenen Formen, die diese Räume füllen, ist uns unbekannt. Zum Beispiel ein Ochsenkarren mit brennenden Rädern neben einem zweistöckigen Sockel. In der Nähe des Sockels ist ein Adler mit Flügeln über zwei andere Vögel verteilt. Der Adler mit über dem Himmel ausgebreiteten Flügeln symbolisiert überlegene Stärke und Schutz von oben. Es ist vielleicht auch ein Symbol der Mutter, die ihre Kinder beschützt. Dass die Flügel seit frühester Zeit auf jemanden herabgelassen werden, ist ein Zeichen von Liebe und Demut, wie der Koran auch sagt:

"Senken Sie Ihre Flügel auf diejenigen, die 

Sie folgen dir unter den Gläubigen. "(Koran 26: 215)

Es ist möglich, dass die Entwürfe, die diesen Krug sind Ausdruck der neuen religiösen Überzeugungen dekorieren, die in Elam konsolidiert wurden: Paare der weiblichen Götter und Menschen, ein „Engel der Arten“, die auf einem Wagen bewegt, unterstützt von einem Diener oder Minister Stehen, ein Priester auf einem Podest oder einem Thron, der den Engel der Spezies vor dem Tempel begrüßt. In den Zeichnungen auf der rechten Seite, ist diese Zeremonie im Gange und nach der Eingabe des Engels in den Tempel zwei Stellen die Zeichen einander gern gesehene Gäste auf diese heilige Mahl mit Blick auf, nähert sich ihnen.

Diese Szene stellt einen weit verbreiteten Kult in Mesopotamien dar. Es ist die sumerischen Ursprung der Elemente des Entwurfs fundierter, während die Elamisch gleichen Design und Stil, weil der Wagen eine Erfindung der westlichen Iran Einwohner war, von wo aus sie später in Mesopotamien zu verbreiten. Die große Anzahl dieser bemalte Möbel, aus der ersten Hälfte des dritten Jahrtausends, gefunden wurde - zusammen mit vielen wertvollen Artefakte und Utensilien neben dem Toten begraben - in Gräbern und unterirdischen Hohlräumen. Sie wurden auch Behälter mit Einrichtung aus Monochrom gefunden und weniger reichlich - nicht ohne Ähnlichkeiten mit Objekten in zentralem Iran, Kerman und Baluchistan entstanden - mit Motiven von der Tierwelt inspiriert.
 

SIEHE AUCH

 

Aktie
Allgemein