Delgosha Garten

Delgosha Garten

Die Ursprünge des Delgosha Gartens gehen auf die Sasanidenzeit zurück. Dieser Garten gehörte zur alten Festung von Kohan Desch, von der bis vor einem halben Jahrhundert noch Reste übrig geblieben sind. Das Gelände dieses Gartens befindet sich in der Nähe des Abflusses eines alten unterirdischen Kanals, dessen Wasser schon immer zur Bewässerung genutzt wurde.

In der Qajar-Zeit wurden auch Paläste in diesem Garten gebaut. Der Garten und sein Palast gehörten zu den Besitztümern von Khorshid Kolah Legha'-ad-Doule, Tochter von Ghavam al-Moluk, die dort mit ihrem Ehemann Nazem Al-Molk lebte. Nach dem Kauf durch seinen Besitzer wurden der Palast und der umgebende Garten mit einer Fläche von 7,5 Hektar in die Liste der nationalen Arbeiten Irans aufgenommen.

Die meisten Bäume in diesem Garten, der von der Quelle des unterirdischen Kanals "Sa'adi" bewässert wird, sind Zitrusfrüchte, insbesondere Zitronen-, Orangen- und Bitterorangenbäume (Melangolo). Die Vegetation des Gartens besteht neben den Zitrusbäumen aus Pinien, Zypressen, Palmen und Walnüssen.

Die Hauptallee des Gartens erstreckt sich vom Eingangsportal bis zum Pool vor dem Gebäude. Auf beiden Seiten dieser Allee befinden sich zwei Zitrusblumenbeete. Am Rande der Alleen im Osten, Westen und Süden des Hauptgartengebäudes stehen Kiefern und Zypressen. Auf der nördlichen Seite des Gartens befindet sich ein kleiner Garten namens "Baghche-ye Tavus" (Giardinetto del Pavone), dessen alte Zypressenbäume und Palmen mit den Melangolo-Bäumen durchsetzt sind.

Gegenüber der südlichen Fassade des Gebäudes befindet sich ein großes Becken, dessen Kanten aus rötlichem Stein bestehen. In der Mitte dieses Beckens befindet sich eine große Steinvase, in der eine Zypresse in der Vergangenheit platziert wurde. Die Hauptfassade des Gebäudes ist nach Süden ausgerichtet und umfasst eine Loggia mit zwei Säulen.

Aktie
Allgemein