BAGH-E ERAM

Bagh-E Eram

Der Botanische Garten Eram, mit einer Fläche von 110.380 m2, befindet sich im Nordwesten von Shiraz und umfasst einige historische Gebäude für eine bebaute Fläche von 1869 m2.

In den Reisetagebüchern des 16. und 17. Jahrhunderts werden einige Beschreibungen von Bagh-e Eram berichtet. Der Garten wurde in Pe gegründet

Riodo der Seljukidi (XI-XII Sek.) und der Injuidi (XIV Sek.). Während der Zand-Zeit (17. Jahrhundert) wurde Bagh-e Eram erneuert und in der Qajar-Zeit, mit dem Bau eines Palastes darin, blieb es 75-Jahren für die Führer des Qashqai-Stammes verfügbar. Zur Zeit von König Qajar Nasserodin wurde im Garten ein weiterer Palast errichtet, der bis heute zusammen mit dem Gartenportal erhalten ist. In 1966 wurde dieser Komplex der Universität von Shiraz anvertraut und später in der 1971 wurde er wieder mit einem angrenzenden Raum restauriert und schließlich von der 1980 wird es als botanischer Garten verwendet.

Der Palast im Garten ist nach dem architektonischen Stil der Qajar-Zeit gebaut, der wiederum von der Architektur der Zand-Zeit inspiriert ist. Dieses Gebäude besteht aus drei Etagen. Die Zimmer im Untergeschoss, die fast unterirdisch liegen, dienten als Sommerresort. Diese Zimmer sind mit farbigen Majolika-Fliesen dekoriert. Das Gebäude in den beiden oberen Stockwerken hat Säulen, deren Design von den Säulen von Takht-e Jamshid (Persepolis) inspiriert wurde. Der dritte Stock des Gebäudes hat zwei Wohnzimmer mit einer bemalten Holzdecke. Die Kunst der Deckenmalerei (Marjuk) gehörte zu den aktuellen Kunstwerken der Stadt Shiraz in der Qajar-Zeit. Zu den Entwürfen dieser Art von Dekoration gehören Blumen und Pflanzen, Arabesken, Jagdszenen, Frauengesichter und Bilder von europäischen Burgen. Die Türen des Gebäudes sind aus Teakholz gebaut. Der obere Teil des Gebäudes wurde technisch mit Halbmonden verziert, die "Santuri" genannt werden. Diese halbmondförmigen Giebel sind aus Majolikafliesen im Stil des Kashi-Kari (aus der Zand- und Qajar-Zeit) gebaut und mit Bildern von Nasseroddin Shah mit Geschichten aus dem Shahname bemalt (Anmerkung des Übersetzers „das Buch der Könige“ von Ferdowsi -. Ende X sec) und Khamse Nezami ( „das Quintett“, auch „die 5 Schätze“ genannt - XII sec.) und Geschichten von Heiligen.

Vor der Hauptfassade befindet sich ein großes Schwimmbecken, das einen halben Meter tief ist und das Bild des Gebäudes widerspiegelt. Die Oberfläche dieses Pools besteht aus 335 m2 und ist umgeben von 18 großen Blöcken aus massivem Stein.

Die 27 June 2011, während der 35a-Sitzung des UNESCO-Welterbekomitees, Bagh-e Eram und acht weitere Gärten des Iran wurden unter dem Titel "Iranian gardens" in die Liste des Welterbes aufgenommen.

Aktie
Allgemein