Mausoleum von Khayyam

Mausoleum von Khayyam

Das Mausoleum von Khayyam, Grabstätte von Ghiyāth ad-Din Abu'l FathUmar ibn Ibrahim al-Khayyam Nishapuribefindet sich in der Stadt Neishābur (Region Khorāsān Razavi) und die 2 Aprile 1963 wurde eingeweiht. Vorher hatte es bis zum Jahr 1943 einen einfachen Auftritt.
Dieses sehr schöne 22 Meter hohe Gebäude aus Beton und Stahl ist eine Mischung aus alter und moderner Architektur sowie ein bemerkenswertes Beispiel für die neue iranische Architektur, deren Design das Leben, die Zeit und die Gedanken von widerspiegelt Omar Khayyam und es basiert auf drei Merkmalen seiner Persönlichkeit, nämlich: "Sein Sein ein Mathematiker", "Astronom" und "Dichter". Die Gebäude rund um das Mausoleum spiegeln den Einfluss des Handwerks von Khayyāms Vater (Zeltbauer) wider.

Neben dem Mausoleum können Sie die Mohammad Mahruq Moschee, die Bibliothek und das Museum besichtigen Khayyam und die Herberge im alten Garten des Imāmzādeh Mahruq, Wallfahrtsort der Anhänger. Eine Statue von Khayyām befindet sich am Eingang zum Garten.

Das Mausoleumgebäude hat 10-Säulen, 10 ist die erste zweistellige Zahl in der Mathematik und die Hauptsäule repräsentiert die Zahlen. Von jeder Säule winden sich zwei schräge Rauten, um sich zu schneiden und die Decke des Gebäudes zu bilden, und von einem anderen Teil gehen sie nach unten, und dies ist einer der komplizierten Aspekte der Mathematik.

Diese geometrische Form und die 10-Zahl sind beide Symbole des mathematischen Wissens von Khayyam. Das Zusammentreffen der Rauten zwischen ihnen schafft volle und leere Räume und insbesondere an der Spitze erweckt es die Sterne ineinander zum Leben und durch diese kann man den blauen Himmel von Neishābur sehen; Je näher Sie der Spitze der Kuppel kommen, desto kleiner werden die Sterne, und schließlich vervollständigt sie ein fünfzackiger Stern.

Diese Sterne und das Erscheinungsbild des Himmels verweisen auf das astronomische Wissen von Khayyam. 24 Quatrains mit authentischer iranischer Kalligraphie sind in die Inschriften der Rauten und Majoliken des Mausoleums eingraviert. Von innen sind die Rauten selbst mit Gedichten mit Motiven aus Blumen, Blättern und Efeu verziert, die mit eingelegten Fliesen verziert sind und sich alle auf den Dichter Khayyām beziehen.

Neben dem Mausoleum befinden sich auch sieben sehr schöne steinerne Tabernakel (nach dem Namen von Khayyam da sein Vater Zeltbauer war) und darunter je eine Wanne aus türkisfarbenen Fliesen.

Das ihm gewidmete Museum zeigt wertvolle Werke, darunter: Objekte der Astronomie wie: verschiedene Instrumente, das Astrolabium, verschiedene Arten von Kompassen und Sternbildern, Bronze- und Stahlbehälter seiner Zeit, emaillierte Terrakottaschalen, Manuskripte astronomische und Gemälde im Zusammenhang mithakim Omar Khayyam ("Wise", ein Titel, der Wissenschaftlern verliehen wurde, die das Verdienst hatten, in verschiedenen Bereichen gelernt zu haben).

 

SIEHE AUCH

 

Umar Khayyam (1048-1131)

Aktie
Allgemein