Heiligtum von Shah Nematollah Vali

Heiligtum von Shah Nematollah Vali

Das Heiligtum von Seyed Nüraddln Nematollah Ben Mohammad Ben Kamal Al-Din Yahia Kaveh Banani Kermani bekannt als Shah Nematollah Vali oder Seyed Nüraddln Shah Nematollah Vali Mahani Kermani, ist die Grabstätte des berühmten Mystikerin, Gelehrter und Dichter Iran (730-832 Mond Hegira) befindet sich in der Stadt Mahan (Kermān Region).

Diese historisch-religiöse Gebäude stammt aus dem Safawiden zurück. Das ursprüngliche Gebäude war ein kuppelförmiger Bogen in einem großen Garten rechteckigen Raum abgedeckt, die im Jahr 840 Mond Hijrah und in den Folgeperioden gebaut wurden neben er andere Gebäude errichtet wurde.

Das Heiligtum Shah Nematollah Vali einen Komplex von Gebäuden aus verschiedenen Epochen umfasst (sechs Jahrhunderte, von der Timurid zu Qajar) und jedem, seine historische Vergangenheit bedenkt, zeigt einen Teil der iranischen islamischen Architektur mit dekorativen Elementen wie Bearbeitung und Fugenmörteln , die muqarnas und malen.

Dieses historische Wallfahrtsort hat drei offene Höfe an der Vorderseite mit einem Spa und einem Hain von Bäumen, zwei Eingangsportale, kleine und große Zimmer, Fliesen Minarette, der Veranda Shah Abbasi oder Dar Al-Hafāz mit einem Stahlportal, das ist Relief eingraviert den Namen der zwölf Imame (a), das Gericht oder Vakili Vakil ol-Molki oder Mahdie, Atabaki den Hof, der Hof Mirdamad mit dem Shah Abbasi, Hinterhof oder Hosseinyeh Beigalrabigi mit einer Höhe von Minaretten 42 Meter endend im Haus Motavali Bashi.

Dieses Haus wurde in ein "traditionelles Gartenhotel Motavali Bāshi of Mahan" umgewandelt. Bei der Konstruktion der Eingangstüren, die wahrscheinlich in Indien hergestellt wurden, wurden geometrische Muster verwendet, die in Holz eingelegt waren, und Stücke aus Elefantenelfenbein.

Unter dem türkisfarbenen Grab befindet sich das Mausoleum von Schah Nematollah Vali, dessen Grabmal aus Marmor besteht und auf dem ein Vers des Korans geschrieben wurde, um den die Namen der zwölf Imame (A) berichtet werden. In einem Teil des Grabes befindet sich ein kleiner dekorierter Raum, in dem sich die chelleneshini (Zeitraum der Anbetung, Gebet und Hingabe, die vierzig Tage dauerte) von Shāh Nematollah Vali.

Museum

An der Spitze der Eingangshalle befindet sich das Shāh Nematollah Museum, die Bibliothek und das Mausoleum von Amir Nezām Garousi (Politiker, Gelehrter und bekanntes Gesicht der Qajara-Ära). Das Stuck- und Backsteingebäude des alten 130 Museums ist als Amirieh Palast oder Portal bekannt und war einst der Sammelplatz für Sufis und Derwische.

In diesem Museum habe ich Kashkul (Schalen mit Kette) verschönert mit Kalligraphie und Zeichnungen (die wichtigste Symbol der dervishes), geschnitzt Achsen (small hatchets dass die dervishes auf den Schultern getragen) zusammen mit eingelegten Schwerter mit Leder Futter, Rhino Hautschilden und Stahl, Bücher Kalligraphie, seltene Drucke und Lithographien, einige Pateh, Termehund Schals, Keramik- und Kristallgefäße gehören zu den wertvollen Objekten, die im Museum aufbewahrt werden.     

Neben diesem Komplex befindet sich eine Karawanserei, die aus der Qajara-Zeit stammt und derzeit halb zerstört ist. Ein Liederbuch mit Gedichten qaside (panegyristic Hass), Ghazal (Deutsche Übersetzung) Tarjih Band (Strophen mit Reim des Typs qasida durch einen Vers (Refrain) vereint, Masnavi (langes Gedicht in Reimpaaren mit geküssten Reimen), qet'e (Fragment) beiti (Doppelpaar), robā'i (quatrains), ein Buch mit Anweisungen und die Abhandlungen von Shāh Nematollah Vali, sind in seinen Veröffentlichungen enthalten

Aktie
Allgemein