Felseninschrift von Bisotun

Felseninschrift von Bisotun

Die Ruprestrierungsinschrift von Bisotun befindet sich in der gleichnamigen Stadt in der Provinz Harsin (Kermānshāh Region), am Fuße des Berges Bisotun. Diese Inschrift ist die größte der Welt und der erste bekannte persische Text aus dem Jahr Achaemenid (520 bis C.).

Dieser Text ist eines der bedeutendsten und bekanntesten antiken Dokumente der Welt und der wichtigste historische Text der achämenidischen Ära. es beschreibt die Selbstdarstellung von Darius und die Erklärung seines Sieges über den mittleren Magus Gaumata und die Gefangennahme der Rebellen.

Über dem Schnitt sehen wir das Symbol der Farohar im Flug Darius hat seine rechte Hand in Anbetung von Ahura Mazda erhoben und sein linkes Bein auf Gaumatas Brust, die unter seinen qualvollen Füßen liegt. Die Rebellen, deren Hände von hinten und ihren Hals mit einem Seil gefesselt sind, stehen hintereinander vor Darius.

Hinter dem Kopf des Königs sieht man eine Speertür und eine Bogentür. Der vorliegende Text ist in Keilschrift in drei Sprachen abgefasst: altpersisch, elamisch und babylonisch oder akkadisch. Das Wort "Bisotun" wird in folgenden Formen erwähnt: Bagestāne, Baghastāne, Bahistān, Bahistun, Behistun, Bāqestān, Bostān und Bisotun mit der Bedeutung "ohne Spalten".

Das Gebiet von Bisotun mit der Bedeutung "Ort der Götter" gehört zu den nationalen Werken des Iran und ist seit dem Jahr 2006 in das UNESCO-Welterbe. Auf den kleinen Felsen neben der Straße und am Fuße des Berges sind Reliefzeichnungen aus der Zeit der Arsakiden zu sehen, die weniger Interesse erregen, und eine neue Schenkungsurkunde wurde in der Zeit des Safavid Shah Soleiman und im Mittelpunkt der Gestaltung der Arsakidenzeit ausgestellt.

Volltext von Rossi. A. Die ursprüngliche Inschrift von Bisotun; DB Elam

Aktie
  • 1
    Teilen