Das persische Neujahr

Das persische Neujahr zwischen Geschichte und Küche

Der wichtigste Feiertag im Iran ist definitiv Nowruz, das persische Neujahr, das mit dem Beginn des Frühlings zusammenfällt. Dieser Feiertag, der seit 2010 als UNESCO-Weltkulturerbe anerkannt ist, wird auch in ganz Zentralasien, im Kaukasus, in der Mongolei (auf regionaler Basis) und überall dort gefeiert, wo Gemeinschaften iranischer Herkunft existieren. Die Ursprünge von Nowruz reichen über 3 Jahre zurück und sind eng mit der zoroastrischen Religion verbunden, die vor der Ankunft des Islam in Persien praktiziert wurde. Durch dieses Festival und seine Traditionen können Sie die Wurzeln des Iran entdecken.

Offiziell wird Nowruz am 21. März gefeiert, aber es kann auch einen Tag vor oder einen Tag danach fallen, basierend auf mathematischen und astronomischen Berechnungen, die jedes Jahr die Sekunde identifizieren, in der das Jahr beginnt, nämlich den Saal Tahvil. Im Iran beginnen die Feierlichkeiten am letzten Mittwoch des alten Jahres und dauern dreizehn Tage, ein längerer Zeitraum als in anderen Ländern, in denen das persische Neujahr gefeiert wird. Zeitgleich mit dem Beginn des Frühlings hat Nowruz eine Bedeutung, die eng mit der Wiedergeburt und dem Licht verbunden ist, das nach der Dunkelheit des Winters zurückkehrt.

Aktie
Allgemein