Sheikh Bahai (1547-1621)

Sheikh Bahai 

Berühmte Iraner Sheikh Bahai

Sheikh Bahai

Bahā Al-Din Mohammad Ben Hossein Ameli, bekannt als Sheikh Bahāi (Bahai), geboren als 27 Februar von 1547 a Baalbek, er war ein vielseitiger Geist: ein Jurist, ein Mystiker, ein Astronom, ein Mathematiker, ein Dichter, ein Historiker und ein berühmter Literat, der im Iran aufgewachsen ist, ein Meister der Philosophie, Logik, Astronomie und Mathematik.

Sheikh Bahai verbrachte die Kindheit Zeit in Jebel Amel, einem Dorf des Libanon und in dreizehn er bewegt und lebte in Iran seit dreißig Jahren in Qazvin, wo er sich dem Studium der Wissenschaft und Lehre gewidmet.

Die wissenschaftliche und literarische Persönlichkeit und seine Moral, verbunden mit Hingabe, führten dazu, dass er mit 43 Jahren "Scheich al-Islam„Von Isfahan und während der Übertragung des Kapitals von Qazvin nach Isfahan, ab dem Alter von 53 Jahren bis zu seinem Tod hielt er diese Rolle in der Safawiden Hauptstadt am Hofe des maßgeblichsten Safawiden Schah oder Abbas den Großer.

Sheikh Bahāi unternahm einige Reisen außerhalb des Landes. Diese Reisen waren für Pilgerfahrten, Erholung, Lernen und sogar für einige politische Historiker. Die Ziele waren Mekka, Ägypten und Kleinasien.

Sheikh Bahāi hatte sehr berühmte Lehrer und seine Schüler gehörten zu den bekanntesten Schriftstellern seiner Zeit wie: Mollā Sadrā, Feyz Kāshāni, Mohaghegh Sabzevāri usw. Seine Kompetenz in Mathematik, Architektur und Ingenieurwesen war bekannt und er leistete Beiträge wichtig für die Stadt Esfahān, einschließlich: Bestimmung des Standorts der qibla (Gebetsrichtung) der Moschee des Schahs Isfahan, der Wassersparte von Zayande Rud auf die Viertel der Stadt und die umliegenden Dörfer, den Bau eines Ofens für das öffentliche Bad, die 'Hammam Sheikh Bahāi, das Design der heute noch existierenden oszillierenden Minarette von Esfahān und eines unterirdischen Wasserkanals in Najaf Ābād-Esfahān, die Architektur der Schah-Moschee und die Konstruktion der Mauern von Najaf, die Berechnung der Bestimmung von jetzt kanonisch (Sonnenstunde östlich der Schah-Moschee) usw. und nach dem, was Sheikh Bahāi überliefert ist, ist es wahrscheinlich die Erfindung der Brotbereitung sangakDell 'Halvā Shekari und fereni.     

Von diesem großen Mann von Genie mehr als 95 gab es Bücher und Abhandlungen (einige Autoren haben zugeschrieben 120 arbeitet) in den verschiedenen Wissenschaften wie Rechtsprechung und ihre Prinzipien, Exegese, l 'Hadith, Staatswissenschaft, Verwaltung, Politik, Ethik, Astronomie, Mystik, Literatur, Mathematik, Algebra, Geometrie, Ingenieurwesen, Physik, Kunst, Astrolabium etc ... auf Persisch und Arabisch; Einige von ihnen sind wie folgt:

-Jāme'e Abbāsi, die erste und berühmteste wissenschaftliche Abhandlung auf dem Gebiet der islamischen Jurisprudenz im Persischen

-Zobdat fi ol-Osul, die wichtigste Arbeit über die Prinzipien von Fiqh

- Arba'in, eine Sammlung von 40 Hadith und ihre Erklärung

-Nun va Halvā, eine Kombination aus Satire, Geschichte, Allegorie, mystischem Epigramm und erhabener Kultur der Menschheit

-Kashkul, ein Buch ähnlich einer Anthologie von Gedichten und Prosa, die der Schaikh liebte

-Samadieh, über Astronomie

-Mashregh osh-Shamsain wa Eksir os-Sa'ādatain, Erklärung des Shi'i Fiqh auf der Grundlage des Quran, der Verse und der Hadith

-Hadighat helāyateinschließlich Forschung und bemerkenswerte astronomische Beiträge

-Kholāsat Al-HesābAuf der Rechnung die Algebra und die Geometrie, die bis vor einigen Jahrzehnten Teil der Lehrbücher war

Sheikh Bahāi ist auch der Autor eines bemerkenswerten Werkes in Prosa und Poesie, das neben Persisch und Arabisch auch Türkisch enthielt. Seine Gedichte auf Persisch gehören meist dazu Masnavi, Ghazal und Robâyyat.

Jedes Jahr im Monat Ordibehesht, mit dem Jahrestag des Gedenkens an „Sheikh Bahai“, nimmt in Isfahan und sogar nationaler Innovation Festival stattzusammenfallen, der seinen Namen mit der Absicht trägt die Kultur der Kreativität zu entwickeln, , Renovierung usw.   

Zusätzlich zu Ehren der Beiträge, die er in die Astronomie gemacht, die Unesco im Jahr 2009, die mit dem Jahr der Astronomie zusammenfiel, hat seinen Namen in der Liste der iranischen Ruhm eingetragen.

Scheich Bahāi starb am 30. August 1621 in Esfahan und sein Körper wurde nach seinem Willen neben dem Mausoleum von Ali Ben Musa Al Reza in der Nähe des Āstān-e Qods-Museums begraben. Heute sein Grab Es befindet sich zwischen der Gouharshād-Moschee, Sahn-e Āzādi und dem Imām Khomeini-Portikus auf der Veranda, die in seinem Gedächtnis den Namen trug.

Verwandte Inhalte

Aktie
Allgemein