Nezāmi Ganjavi (1141-1209)

Nezami Ganjavi

Jamal Al-Din Abu Mohammad Illyas Ben Yusuf Ben Zaki Ben Mu'ayyd, mit dem Spitznamen Nezami und bekannt als Hakim Nezami, wurde in der 1141 in Ganje geboren. Der aus Tafresh stammende Iraner ist der berühmteste Schriftsteller episch-fiktionaler Geschichten in Persische Sprache der den Stil der umgangssprachlichen Geschichte in das Epos einführte.
Als Erfinder der Komposition von Geschichten in der persischen Literatur gehört er zu den Säulen der Poesie und zweifellos zu den Meistern dieser Sprache. Nezami gelang es nicht nur als Ferdowsi und Sa'di, um einen bestimmten Stil und eine bestimmte Methode zu kreieren und zu vervollständigen, aber der Einfluss seiner Herangehensweise ist in der persischen Poesie auch bei Dichtern nach ihm deutlich vorhanden.
Er besaß ein breites Wissen über die verschiedenen in seiner Zeit verbreiteten Wissenschaften (Literatur, Astronomie, Islamwissenschaften, Rechtswissenschaft, Theosophie und die arabische Sprache) und diese Besonderheit seiner Poesie wird offen anerkannt.
Bei der Auswahl geeigneter Wörter, bei der Schaffung besonderer und neuer Kombinationen, bei der Erfindung von Bedeutungen und Inhalten, die nie benutzt und verfeinert wurden, bei der Verwendung von Details mit der Kraft der Imagination, in der Aufmerksamkeit auf Landschaften und die Beschreibung von Natur und von den Charakteren und in der Verwendung von angenehmen und neuen Ähnlichkeiten und Metaphern ist es unter denen, die ihm gefolgt sind, beispiellos.
Die berühmte Oper und das beispiellose Meisterwerk von Nezāmi ist das Quintett oder die Fünf Schätze, das in den Lyrikgeschichten hoch geschätzt wird, und er gilt zu Recht als der Urvater dieser Art von Poesie in der persischen Literatur. Der Dichter verbrachte insgesamt dreißig Jahre seines Lebens damit, sich der Komposition und Bearbeitung dieses Werkes zu widmen. Das Quintett oder Die fünf Schätze von Nezāmi besteht aus fünf masnavi:
-Makhzan-e al-asrār (Emporio dei Secrets, unter den bemerkenswerten Beispielen der Bildungsliteratur in persischer Sprache)
- Khosrow und Shirin (Liebesgeschichte von Khosrow Parviz, dem großen König Sassaniden und die armenische Prinzessin Shirin)
-Leili und Majnun (die berühmteste klassische Liebesgeschichte der persischen Literatur)
-Haft Peykar (Die Sieben Bilder, auch Bahrām nāme und Haft Gonbad genannt), die aus sieben Geschichten besteht:
1-Tale des Black Dome (Geschichte einer Stadt, deren Einwohner alle schwarz gekleidet waren)
2-Tale der gelben Kuppel (Geschichte eines Königs, der Frauen und einer gelbgesichtigen Sklavin nicht vertraute)
3-Tale der grünen Kuppel (Geschichte von Gut und Böse)
4-Tale der roten Kuppel (Geschichte einer Dame der Burg)
5-Tale der türkisfarbenen Kuppel (Geschichte des Guten und Schlechten)
6-Tale der sandfarbenen Kuppel (Geschichte von Wohlwollen und Gemeinheit)
7-Tale of the White Dome (Geschichte eines Mädchens und eines Jungen, der mitmachen wollte, aber es war nicht möglich)
- "Eskandar Name" (Buch von Alexander), von Eqbal Namen (Buch des Glücks) und Sharaf Namen (Buch des Ruhmes) gebildet.
-Divān-und qasāyed geht ghazalyāt (Sammlung von qaside, roba'yyat (Quartette) und do-Beyti (Doppellinien), kurze Gedichte, Fragmente und Gedichte über die verschiedenen moralischen Fragen, mystisch und soziale)
Das siebte Kapitel von Ganjavis Quintett oder Ganjine (bestehend aus qaside, ghazal, qet'e und robâ'yyat).
Bislang wurden viele internationale Konferenzen und Kongresse veranstaltet, um an Nezāmi Ganjavi im Iran und auf der ganzen Welt zu erinnern. Auch der 12 von March (der 21 des Monats Esfand im offiziellen iranischen Kalender) ist der Tag des Gedenkens dieses großen Dichters.
Die Statue, die ihn ebenso wie im Iran darstellt, findet man auch in China, in Aserbaidschan und in der Stadt Rom. Der Dichter starb im Jahr 1209 in Ganje und sein Mausoleum befindet sich an derselben Stelle.
Nachschlagewerke zur mittelalterlichen persischen Literatur:

A. Pagliaro - A. Bausani, persische Literatur, Sansoni-Accademia, Florenz-Mailand 1968
EG Browne, Eine literarische Geschichte von Persien, 4 Vol., Cambridge 1951-53 (mehrfach nachgedruckt)
Jan Rypka, Eine Geschichte der iranischen Literatur, Reidel Verlag, London 1968
AJ Arberry, klassische persische Literatur, London 1958
A. Pagliaro-A. Bausani, persische Literatur, Sansoni-Accademia, Florenz-Mailand 1968
AM Piemontese, Geschichte der persischen Literatur, 2 Vol., Fabbri Brüder, Mailand 1970
C. Saccone, Thematische Geschichte der klassischen persischen Literatur vol. I: Reisen und Visionen von König Sufi Propheten, Luni, Mailand-Trient 1999; vol. II: Der Sufi-Lehrer und der schöne Christ. Poesie der Perversion im mittelalterlichen Persien, Carocci, Rom 2005; vol. III: Der König der Schönen, der König der Welt. Theologie der Macht und Schönheit in der mittelalterlichen persischen Poesie, Aracne, Rom 2014
Studien und Artikel in Italienisch auf Nizami sind lesbar in:
AA.VV., Kolloquium über den persischen Dichter Nizami und die iranische Legende von Alexander dem Großen, Hrsg. Der Accademia Nazionale dei Lincei, Rom 1977
C. Saccone, Reisen und Visionen von König Sufi Propheten, Luni, Mailand-Trient 1999
A. Bausani, Der heilige Verrückte im Islam, Luni. Mailand-Trient 2000
JC Buergel, Speech ist ein Schiff, was Meer bedeutet. Essays über Liebe und die Reise in die mittelalterliche persische Poesie, Carocci, Rom 2006
C. Saccone (herausgegeben), Alessandro / Dhu 'l-Qarnayn, der zwischen den beiden Meeren reist, monografische Ausgabe von Quaderni di Studi Indo-Mediterranei, I (2008)
Italienische Übersetzungen:
Nezami, Die sieben Prinzessinnen, herausgegeben von A. Bausani, Rizzoli-BUR, Milan 1996 (Erstausgabe 1982)
Nezami, Leylà und Majnun, herausgegeben von G. Calasso, Adelphi, Mailand 1985
Nezami, Alessandros Buch des Glücks, herausgegeben von C. Saccone, Rizzoli-BUR 2002 (Erstausgabe 1997)
 

SIEHE AUCH

 

berühmt

Aktie
  • 4
    Anteile
Allgemein