Mohammad Taqi Bahar (1886-1951)

Mohammad Taqi Bahar

Mohammad Tagi BaharMohammad Taqi Bahar, geboren 9 Dezember 1886 a Mashhad, bekannt als "Malek o-Sho'arā" (lettisch: "Der König der Dichter") und unter dem Pseudonym "Bahar", war ein iranischer Dichter, Schriftsteller, Journalist, Historiker und zeitgenössischer Politiker.

Mohammad Taqi Alter von vier Jahren begann er sein Studium in maktab-Khaneh (traditionelle Schule), sechs belesen persischen und den Koran und den sieben Jahren lernte er das Shahnameh mit Hilfe seines Vaters und zu dieser Zeit komponierte er sein erstes Gedicht in Metrik des Shāhnāmeh erhält eine Auszeichnung von seinem Vater.

Neben der Schule lernte er auch in Elternkreisen. Bahar besuchte vom Alter von 14 Jahren bis zu seinem Vater die Gruppen von Liberalen, die mit einem neuen Gedanken in Kontakt kamen, und aufgrund dieser unermüdlichen Anwesenheit wurde er leidenschaftlich für Konstitutionalismus und das Ideal der Freiheit.

Die väterlichen Bemühungen, ihn nicht zum Dichter zu machen, waren nutzlos. Nach dem Tod seines Vaters fiel in der Verantwortung des Leiters der Familie auf ihn, aber er setzte seine literarischen Studien den Titel seines Vaters zu erhalten, „Malek-o -Sho'arā'Astān-e Qods“ von Mozaffar al-Din Shah.

Zwanzig Jahre, nachdem er trat die Khorasan Gruppe von Verfassungsrechtler und seine ersten literarisch-politischen Arbeit wurde in der Zeitung „Khorasan“ keine Unterschrift veröffentlicht; Es folgten andere politisch-kritische Schriften gegen das damalige Regime.

Später veröffentlichte Bahār die Zeitung "Nou-Bahar" (Neuer Frühling), die nach einiger Zeit auf Geheiß des russischen Konsuls geschlossen wurde.

Bahār gründete sofort die Zeitung "Tazeh Bahar" (Frischer Frühling) und diese schloss auch auf Geheiß des damaligen Außenministers ihre Türen und er wurde verhaftet und nach Teheran verbannt.

Bahar, der ein Mitglied der Versammlung des Nationalrates worden war, nach einem Jahr in Teheran die dritte Auflage des „Nou-Bahar“ veröffentlicht wird, gründete die akademische Literaturvereinigung und auch seine Zeitschrift.

Die Zeitung wurde geschlossen und viele Male wieder geöffnet. Der 1921-Coup im Iran zwang ihn für drei Monate nach Hause und in dieser Zeit komponierte er eine seiner denkwürdigsten Oden (qasides).

Nachdem die Gefangenen des Putschsystems freigelassen worden waren, wurde Bahar erneut zum Abgeordneten gewählt. Mit der Konsolidierung des Regimes von Reza Schah war es günstiger Boden für die politischen Aktivitäten von Bahar und ihm bewusst von der Politik zurückgezogen, um mich Lehre wissenschaftliche Tätigkeit und zu widmen.

Später ins Gefängnis ging für ein paar Monate unter dem Vorwurf der geheimen Opposition gegen Reza Shah, wurde für ein Jahr verbannt und dann nach Isfahan, mit der Vermittlung von Mohammad Ali Forughi, für die Teilnahme an Feierlichkeiten der tausend Jahre Ferdowsi nimmt, war er zu Tehrān zurückgerufen.

Von diesem Moment an, Bahar der produktivsten Periode der wissenschaftlichen Tätigkeit in größerem Umfang zum Ausdruck, vor allem in den literarischen und wissenschaftlichen Erkenntnissen in der Korrektur von Texten, die Übersetzung von Werken aus dem Persischen Pahlavi, in der Veröffentlichung der Methodik und Ausarbeitung Biografie von Ferdousi basierend auf dem Shāhnāmeh.

Zu dieser Zeit erhielt er die Position eines Professors für persische Literatur. Mit dem Fall von Reza Shah widmete sich Bahar wieder der politischen Aktivität und gab die Abzüge "Nou-Bahar" noch einmal.

Später wurde er Kulturminister, trat zurück und trat zwei Jahre später als Mitglied in das Parlament ein. Nach einer Zeit der Krankheit kehrte er wieder an die Universität zurück.

In diesen Jahren wurde er Gründungsmitglied und Leiter der iranischen Vereinigung der Friedenssuchenden. Die Werke von Mohammad Taqi Bahār, unterteilt in zwei Bereiche, Bücher und Korrekturen, sind wie folgt:

(Bücher): "Ahvāl-e Ferdowsi" (Biografie von Ferdowsi) "Tarikh-e-tatawwor und she'r-e Farsi" (auf persische Dichtung), "Tarikh-e mokhtasar-and-Ahzab und dafür" (Concise History der politischen Parteien), "Chahar Khatābe" (Vier Reden), "Dastur-e Panj Ästad" (Order von fünf Professoren), "Diwan-e she'er" (Canzoniere Gedichte) "und Zendegāni-Hände" (Life Mani), "SABK-shenāsi" (Methodik), "She'r gibt Iran" (Poesie in Iran), "Qabr-e Imam Reza" (Das Grab von Imam Reza) (a), "Ferdowsi Nameh" "Ayadgār-i zarirān" (Korrektur) "Tarikh-e Muhammad Bal'ami" (History of Muhammad Bal'ami), "Tarikh-e Sistan" (History of Sistan), "Resale nafs" (Seele-Vertrag) " Shahname-ye Ferdowsi "(das Buch von Ferdowsi König") und „al-Mojmal tawārik wa'l -qesās, (kurze Geschichten und Fabeln), einen Teil des al-Jawāme Hekayat wa lawāme von Awfi rewāyāt.

Bahar starb in seinem Haus in Teheran am April 24 1951 und wurde auf dem Friedhof von Zahir-od-Dowleh in Shemiran Nachbarschaft in Teheran begraben.
 

SIEHE AUCH

 

berühmt

Aktie
Allgemein