Abbas Kiarostami (1940-2016)

Abbas Kiarostami

Abbas Kiarostami, geb. 22 Juni 1940 a Teheran Er war ein Regisseur, ein Drehbuchautor, ein Cutter, ein Fotograf, ein Produzent, ein Grafikdesigner, ein großer internationaler Filmemacher sowie ein iranischer Dichter und Maler.

Er gilt als einflussreicher Regisseur im Weltkino, dessen Werke von Kritikern, Juroren und Regisseuren von Festivals und kulturellen und künstlerischen Vereinigungen in der Welt, insbesondere Italienern, gut aufgenommen wurden.
Obwohl seine erste künstlerische Erfahrung das Malen war, begann Kiarostami von 1970 seine filmische Tätigkeit mit mehr als vierzig Filmen, darunter Spielfilme, Kurzfilme und Dokumentarfilme. Neben dem Kino war Kiarostami in anderen Künsten wie Poesie, Fotografie, Installation, Musik, Grafikdesign, Zeichnen und Malen versiert.

Er gehört zu den bekannten Filmemachern, die Teil der neuen Welle des iranischen Kinos sind. Die Einfachheit, der Gebrauch von Kindern als Protagonisten und Helden der Geschichte, der dokumentarische Stil, das Setting in den Dörfern, das Abseits der Figur des Regisseurs, die Poesie und sogar die Dialoge der Figuren im Auto sind einige der Besonderheiten von Kiarostamis Filmen.

Er war der Gewinner vieler wichtiger Filmpreise. Fünfmal war er Kandidat auf der Palme d'Or für Cannes Festival und in der 1997 gewann sie die fünfzigste Ausgabe dieses Festivals mit dem Film "Der Geschmack der Kirsche".

Er hat als Juror an zahlreichen wichtigen Filmfestivals der Welt teilgenommen und hat diese Position für vier Editionen der Filmfestspiele von Cannes inne. Einige seiner fotografischen Arbeiten wurden in Ausstellungen in Italien, England, Japan, China und im Tehran Museum of Contemporary Arts ausgestellt.
Kiārostami hat auch zahlreiche Workshops für Kunststudenten in verschiedenen Städten im Iran und im Ausland geleitet. Er erhielt auch die Position des Direktors von zwei Gruppen der Oper in den Städten Paris und London. In seiner künstlerischen Laufbahn war er auch Juror von Fotowettbewerben.

Kiārostami bis 2014 hat mindestens achtzig große Weltpreise erhalten, einige von denen wir unten aufgelistet:
-Premio Roberto Rossellini, 1990
- Decouvertes Filmpreis, 1992
-Premio Francois Truffaut, Giffoni Film Festival, 1993
-Premio Pier Paolo Pasolini und Goldmedaillengewinner Federico Fellini, Unesco 1995
- Anerkennung als Ritter der Kunst und Literatur von Frankreich, Offizier der Légion d'Honneur, 1996
- Palma D'Oro bei den Filmfestspielen in Cannes, Auszeichnung in Erinnerung an Vittorio De Sica und Goldmedaillengewinner Federico Fellini, 1997
- "Alessandro d'oro" -Award, Internationales Filmfestival von Tessaloniki, Silberner Löwe bei den Filmfestspielen von Venedig, Golden Plate Panorama des Europäischen Kinos und Sonderpreis Mediterranean Film Festival, Montpellier, 1999
- Auszeichnung für die künstlerische Karriere "Akira Kurosawa" San Francisco Film Festival und Sonderpreis des Ministeriums für Kultur und Kunst von London, 2000
- Verdienstpromotion an der Ecole Normale Supérieure und Konrad Wolf Film Award, 2003
-Candidato als Mitglied des British Film Institute Award und die Filmkarriere des Filmfestivals, Island, Ehrenleopard, Locarno Film Festival Lifetime Achievement Award International Film Festival von Jerewan Film, 2005
- Gewinner des Henri-Langlois-Kunstpreises 2006
- Verdiensturkunde der Universität von Toulouse und Anerkennung als großer Weltmeister, Kolkata Film Festival, 2007
-Preis der Verdienste für den Regisseur, Venedig Film Festival und Jamshid Cup, 2008
-Preis der Verdienste für die Filmkarriere Festival des Films von Monaco, Verdienstorden der Universität von Paris und "Spiga d'oro" beim Internationalen Filmfestival von Valladolid, 2010
- Anerkennung von Verdiensten durch die Regierung von Japan, 2013
-Auszeichnung "Dekoration der Wissenschaften und Kunst", Österreich und Film Career Award und "Golden Orange" auf dem Internationalen Filmfestival von Antalia, 2014
Die schriftlichen Werke von Kiarostami sind wie folgt: „Der Wind und der Leaf“ (Gedichte), „Hafez nach Kiarostami“, Sa'di nach Kiarostami: „Mit dem Wind“, „Ten“, „Ein Wolf lauert“ und " Fragmente von Shams 'Ghazalyāt ".
Die kinematografischen Werke von Kiārostami (hauptsächlich Regie und Drehbuch) sind wie folgt:
"Das Brot und die Gasse", "Die Erholung", "Die Erfahrung", "Der Reisende", "Ich kann auch", "Zwei Lösungen für ein Problem", "Die Farben", "Das Kleid für die Hochzeit "," Wie nutzen wir unsere Freizeit ?: Malen "," Der Bericht "," Hommage an die Lehrer "," Lösung Nummer eins "," Fall 1, Fall 2 ", Zahnschmerzen", "Zahnhygiene", " Disziplinarisch und undiszipliniert "," Der Chor "," Mitbürger "," Die Schüler der ersten Klasse "," Der Schlüssel "," Wo ist das Haus meines Freundes "," Hausaufgaben "," Nahaufnahme "," Und das Leben geht weiter ", Reise in das Land des Reisenden", "Unter den Olivenbäumen", "Dreimal das Erdbeben", "Die Reise", "Der weiße Ballon", "Zeit", "Die Weide und der Wind", "Der Wind wird uns mitnehmen", "ABC Africa", "Abandoned Station", "Five", "Red Gold", "10 von 10", "Tickets", "Die Arbeiter sind beschäftigt zu arbeiten", "Der iranische Teppich "," Jedem sein eigenes Kino "," Shirin "," Zehn "," Beglaubigte Kopie "," Jemand zum Lieben "," Bekanntschaft mit Leila "," Zukunft neu geladen "," Zehn Minuten s älter "," Die Straßen von Kiārostami "," Wo ist der Ankunftsort? "," Lumiere und Gesellschaft "," Die Geburt des Lichts "," Der Geschmack der Kirsche "...
Kiārostami starb in Paris am 4 Juli 2016. Sein Grab befindet sich in Lavāsān, am Stadtrand von Teheran.
 

SIEHE AUCH

 

Aktie
Allgemein