NOWROOZ (Neujahr)

NowRuz, der Tag der Hoffnung

NowRuz, "neuer Tag" (iranisches Neujahr). In der Tradition, in der Kultur und in der persischen Mentalität repräsentiert NowRuzs Tag für die letzten viertausend Jahre den Sieg über den Winter und über alles, was der Winter symbolisieren kann: ein Sieg, den kein historischer Umstand je in der Geschichte verschleiern konnte das Herz der Iraner.
Nowruz ist das persische Neujahr, die von Farvardin Monat am ersten Tag fällt, ein Datum entsprechend März 21 den christlichen Kalender (das Datum bleibt fest mit der Einführung des Schaltjahrs im persischen Sonnenkalender), der Tages im Westen angesehen wie der Beginn des Frühlings, weil es durch die aufsteigende Tagundnachtgleiche gekennzeichnet ist.

Die Legende von NowRuz

Dank der Studie von Sanskrit und tiefe Kenntnis der Kultur von Persien und Indien seiner Zeit, Birouni Angebote, über Nowruz, eine große Menge an Informationen, insbesondere in Al-Asar Bücher Bagiah und Al-Qanun al-Masoudi ( hier insbesondere, erklärt er die Nowruz aus der Sicht der Techniken Kalender-Berechnung).
Von Birouni erfahren, dass Nowruz am Tag identifiziert wird, wenn der Engel des Sieges, den menschlichen Geist ermutigt, neue Dinge zu schaffen, und daher drückt die Wiederholung eine Fülle von Segen in dieser Nacht erzählt Birouni unter Berufung auf Sayd Ibn Fazi von Mt. Damavand, dem höchsten Gipfel mit Blick auf Teheran, geben sie Funken aus, und es gibt diejenigen, die sie Flammen aus der Spitze des Gletschers steigen sah schwören.

Nach anderen, auch in den gleichen Büchern erwähnt, hat Nowruz den König wieder angeschlossen werden Jamshid, den Sohn Tahmuress, dass in dem Tag ‚, dass Upgrade auf den Thron viel von der Welt zu beherrschen (in einer früheren Epoche, das Reich des alten Meder eine Reihe von religiöser Reform) es ins Leben gerufen: die Menschen, diese Reformen zu mögen, wandten sich den Jahrestag des Tages, er das Leben der Gemeinschaft erneuert hatte, in einem Festival, das Nowruz-Festival.

Das Jubiläum wurde später auch von den alten Königen beobachtet und die Feierlichkeiten wurden nach einer speziellen Hierarchie organisiert: am ersten Tag gesagt wurde, den Monarchen gehören, die zweite auf den Aristokraten, die dritte an die Beamten des Königs, der vierte zu den Hofbediensteten, die fünfte bis Einwohner der Städte und der sechste zu den Bauern.

Bei den Sassaniden (3.-7. Jh. N. Chr.) Jedoch, so erinnert sich Birouni, habe der König am ersten Tag von NowRuz das Volk gerufen und sie zur Bruderschaft eingeladen; Letzteres befasste sich mit den Problemen der ländlichen Bevölkerung; der dritte Tag des Priestertums und den Soldaten, die vierte der königlichen Familie, der fünfte an die Diener des Königs, die zu der Zeit wurden in Rang belohnt oder gefördert, und das sechste auf die sich Monarch.

Andere Traditionen fügten den Taten von Jamshid zusätzliche Elemente hinzu und erzählten, dass der große König einen Wagen gebaut hatte, der den Himmel kreuzte; einmal reiste er so ‚von Damavand bis zu Babol, an der Küste Kaspische Meer, und das ganze Volk versammelt, um ihn passieren zu sehen: unter anderem Nowruz würde, die festliche jährliche Feier dieser Passage.

Und es gibt diejenigen, die sagten, dass in seinem himmlischen reisen Jamshid auch manchmal nell'Azarbayjan ging, wo er aufgehört, assidendosi auf einem goldenen Thron, dass Menschen vor Ort auf ihren Schultern tragen: Nowruz dann der Jahrestag des Tages sein würde, wenn, Dank der Anwesenheit von Jamshid schien der Thron vor der Sonne.

Die Figur von Jamshid taucht in vielen mit NowRuz verbundenen Legenden auf. Birouni, einen zoroastrischen Priester unter Berufung auf, darüber informiert, dass Zuckerrohr in Iran im Nowruz Tag wurde entdeckt, als Jamshid ein wenig Saft schmeckte von seinem Stamm ausgeschieden: Er fand es süß, und befahl ihm, es zu aufzuarbeiten Zucker zu produzieren. Zucker wurde so zu einem beliebten Gebrauchsgegenstand, und von dieser Zeit an wurde er verwendet, um Süßigkeiten herzustellen und sie für das neue Jahr anzubieten.

Das Konzept der Süße verbindet auch die landläufige Meinung, dass, wenn Sie am Morgen des Nowruz aufwachen, und in der Stille ein wenig ‚des Nehmens Honig mit drei Fingern Versuche und zündet eine Kerze an, werden Sie von der Krankheit geschützt werden.

Birouni zitiert auch Ibn Abbas eine der Traditionen einzuführen, die die Verschmelzung der iranischen zoroastrischen Tradition des Nowruz mit dem Islam illustrieren: ein Tag jemand zum Propheten Mohammad angeboten (S) ein süßen auf einer Kupferplatte, und den Propheten (sas) fragte Erklärungen. Er war an diesem Tag gelegt war Nowruz. Der Prophet (sas) fragte, was es war Nowruz. Das große Fest des Iraner, wurde ihm gesagt. „Ich weiß, dass er der Prophet erwiderte (S), dass der Tag in dem Moment heute erinnert, in dem der Allmächtige‚Askareh wiederzubeleben.“‚Aber was Askareh‘bat ihn, seine Gäste zu machen.
Und der Prophet (s) erklärte, dass einst Tausende von Menschen ihr Land aus Angst vor dem Tod verlassen hatten und in die Wüste gingen; Aber dort unten hatte Gott ihnen befohlen, zu sterben, und alle starben sofort. Unmittelbar jedoch der Allmächtige, jammerte, hatte er die Wolken bestellt Wasser auf ihren Körper zu gießen, weil sie zum Leben zurückkehren würde, und alle diese Menschen wurden wiederbelebt (wahrscheinlich daraus die Gewohnheit kommt Wasser auf Neujahrstag zu sprühen).

Nach der Erklärung teilte der Prophet (s) des Islam diesen süßen unter allen Anwesenden (daher die Angewohnheit, Geschenke für NowRuz zu geben) und sagte: "Ich möchte jeden Tag NowRuz sein".

Gemäß dem sechsten Imam der Schiiten, Jafar ibn Muhammad as-Sadiq (A), war Nowruz der Tag, als Gott einen Bund mit den Menschen zu ihm gemacht Gläubigen, die nie keinen Gott außer Gott (oder in Kauf genommen haben versprochen Monotheismus) und an seine Propheten, seine Gebote und die Imame (der Schia) zu glauben; Es war auch der Tag, an dem die Arche des Propheten Noah nach der allgemeinen Flut endlich den Berg Ararat berührte; und auch der Tag, an dem der Prophet Abraham die Götzenbilder der Heiden zerstörte.

Imam Jafar (A) bezieht sich auf die Geschichte von Askareh wenn er fügt hinzu, dass das Wunder der Auferstehung von Tausenden von Kindern Israel den Befehl Allahs, wie es in Sure „al-Baqara“ enthüllt, 243 Vers, den Koran es ereignete sich am Tag der Nowruz: eine Plage hatten viele in einer Stadt Syriens getötet, weil Gott den Ungehorsam der Bevölkerung an die lokalen religiösen Führer bestrafen wollten; einige Zehntausende von Rebellen hatten die Stadt verlassen, um sich dem göttlichen Willen erfolgreich zu widersetzen; und in der Wüste hatte Gott sie sterben lassen von der gleichen Seuche, von der sie geglaubt hatten, sie könnten entkommen.

Jahre später hatte der Prophet Hesekiel, der sich beim Anblick ihrer Körper bemitleidet hatte, zu Gott gebetet, um sie wieder zum Leben zu erwecken, und NowRuzs Tag war erfüllt.

Nach einer anderen Legende hatte König Salomo, der Sohn Davids, seinen Ring verloren und damit auch das Königreich verloren. Aber an Nowrus 'Tagen fand er den Ring, und alle Vögel sammelten sich um ihn. Dann befahl Solomon dem Wind, ihn zu einem neuen Ziel zu transportieren. Aber der Wiedehopf stoppte ihn, um ihm zu sagen, dass er ein Nest auf einem Baum entlang der Straße gemacht hatte und dort ein Ei gelegt hatte: "Ich bitte dich, oh König, mein Nest nicht zu ersticken." Und der König änderte die Straße, um das Nest nicht zu zerstören. Danken ihm, spritzte der Wiedehopf ein wenig ‚Wasser mit seinem Schnabel und gab eine Heuschrecke ihn und vielleicht erklärt werden kann, so verwendet, um rituell paar Tropfen Wasser streuen und vor allem kleine Geschenke im Nowruz Tag zu verteilen.

Einige iranischen Forscher glauben, dass die Tage des „Ghadir Khom“, im zehnten Jahr der Hidschra, als der Prophet (S) ernannte seinen Sohn Ali (A) zu seinem Nachfolger und stellte ihn als solche zu den Anhängern (in der Tat, würde er der erste Imam der Shi'iti) fiel am Tag des NowRuz am neunundzwanzigsten Tag des Monats Fische eines Schaltjahres.

Welche Nowruz ist seit Mazdeism Islam als besonderes Kulturerbe vorbei Traditionen bezeugt wird, die Zoroastrier gingen Hommage an Imam Ali (A) bringt ein Geschenk Gläser gefüllt mit Zucker zu zahlen; er verteilte den Zucker unter seinen Begleitern und nahm die Gefäße gegen die Steuern an, die ihm die Anhänger Zarathustras schuldeten.

In iranischen Tradition der erste Mann und die erste mythische König von Iran, genannt Kiumars, wie das Gedicht von Ferdowsis Shahnameh ( "The Book of Kings") belegt, was darauf hindeutet Nowruz wie am ersten Tag der Schöpfung von Kiumars. In der islamischen Persien wurde Kiumars später mit Adam (dem vom Islam verehrten erste der Propheten) identifiziert, und auch auf der Grundlage der Aussagen von Imam Jafar (A), ist Nowruz der Tag zu sein glaubt, dass Adam gerade erstellt wurde.

In Bezug auf dem Ursprung des Nowruz gibt es auch verschiedene Theorien von denen bisher ausgestellt (wenn auch nicht in Konflikt), die von verschiedenen Wissenschaftlern entwickelt: zum Beispiel nach dem dänischen iranologo Kristiansen würde dieses Fest das Erbe des babylonischen Festes Zadmuk sein.

Zu den beliebtesten Legenden der Umsatz nun Teil der sagenumwobenen Perser geworden, die Rückkehr von „Onkel New Year“ ist: jedes Jahr, am ersten Tag des Frühlings, Onkel des neuen Jahres einen Filz-Hut trägt, ist in Schal gewickelt und fällt in Stadt, auf den Stock gestützt: Er wird jedes Haus in Persien besuchen und allen Menschen das neue Jahr bringen. Am Stadttor befindet sich einer der schönsten Gärten Persiens, der mit Blumen, vor allem Rosen, bewachsen ist, die zu Beginn des Frühlings lebhaft blühen.

Der Besitzer des Gartens ist eine nette alte Frau. Sie hat nie Onkel neues Jahr gesehen, aber jedes Jahr am ersten Tag des Frühlings, wartet ängstlich in der Hoffnung, ihn zu treffen: Er wird vor der Morgendämmerung auf und bereitet sie erhalten, gründlich die Reinigung des Hauses, ein Seidenteppich Stretching auf dem Boden der Veranda, sorgfältig Blumen gießen, vor allem die Rosen, der Liebling von Onkel New Year. Bringen Sie etwas ‚frisches Wasser in den Goldfischtank im Garten zu speisen, sorgt dafür, dass die Fontäne spritzt in der Mitte in Hülle und Fülle zu verbreiten, und vor dem Eingang liegt ein Becken mit Wasser, wo floating Rosenblättern. Er trägt das beste Outfit, fein bestickte Seide, geknotet um das Haar Schal goldene Farbe, ein Feuers im Kamin Licht, in dem Wintergarten die Tabelle mit den „sieben Sünden“ bereitet, auch sistemandovi sieben Kristallschalen gefüllt mit sieben verschiedenen Süßigkeiten ... wie jede persische Familie in jedem Haus des Landes.

Als alles fertig ist, sitzt die alte Frau auf dem Teppich und wartet ängstlich auf Onkel New Year: Sie weiß, dass jeder, der ihn trifft, wieder jung zurückkommen wird, genau wie die Erde, wenn er den Frühling trifft. Warte ... und das Warten schläft langsam ein.

Als der Onkel kommt, sieht er sie schlafen und hat kein Herz, sie zu wecken; sie fängt die schönste Rose und legt sie zwischen ihre Finger; schmecke die Hälfte eines in Zucker getauchten Apfels; nimmt eine Glut aus dem Kamin und schaltet die Pfeife an. Dann geht er zurück in die Stadt, denn er muss alle Häuser besuchen. Erst später weckt die Sonne die alte Frau.

Sie sieht den rosa und den halben Apfel übrig und versteht, dass auch in diesem Jahr das Onkel-Neujahr vorbei ist und dass dieses Jahr es nicht gesehen hat. "Es ist schon wieder passiert!", Weint er. "Jetzt wird er noch ein ganzes Jahr warten müssen, um ihn zu sehen und wieder jung zu kommen!" Und vielleicht wird er im nächsten Frühjahr Erfolg haben.

Die NowRuz-Feierlichkeiten

Vor der Sassanidenzeit wurden die ersten und sechsten Tage von Farvardin (Hormodz und Khordad) gefeiert, aber im 3. Jahrhundert n. Chr. Begannen die Zwischentage als festlich zu gelten. Die Feierlichkeiten begannen immer etwa eine Woche vor dem März 21, da die Entstehung des Universums (ähnlich das, was im Alten Testament erzählt wird) gedacht wurde, in sechs Phasen stattgefunden hat, oder Stufen, nur mit dem Erscheinen des Menschen am sechsten Tag, gleichzeitig mit der Frühlingstagundnachtgleiche; Das gab dem Tag eine besondere Bedeutung, als Manifestation des Höhepunktes der Macht und Herrlichkeit Gottes.

Bei der Definition der sechs Phasen der Schöpfung (Gahanbar) wurde jeder von ihnen auch zu einer bestimmten Jahreszeit identifiziert. Mit anderen Worten, das Sonnenjahr war in sechs Jahreszeiten unterteilt, und am Ende jedes von ihnen feierten die alten Perser eine Party; das größte der Feste war offensichtlich NowRuz vorbehalten, als die Vollendung der Schöpfung gefeiert wurde, und man glaubte, dass die lebenden Seelen auf der Erde den himmlischen Geistern und den Seelen der verstorbenen Angehörigen begegnen würden.

Unter den beliebten Veranstaltungen, mit denen wir dieses, das fröhlichste Fest des Jahres, vorbereiten und willkommen heißen, gibt es einen, der Haji Firouz genannt wird. Es wird gesagt, dass Hadschi Firouz ein Mann in rotem Tuch war, der von Straße zu Straße ging und das Tamburin sang und spielte, um das neue Jahr zu begrüßen und die Bevölkerung über die Ankunft des Frühlings zu informieren; um ihn dafür zu entschädigen, dass er die guten Nachrichten gebracht hatte, gaben ihm die Leute Essen oder etwas Geld. Also, in den Tagen vor dem Jetzt Ruz, noch auf den Straßen der Städte und Dörfer iranischen auf der Haji Firouz heute, wie in der Rolle Italiener pipers, die unter den Passanten während der Ferienzeit wandern: bunte Kleider Kleidung und einen Hut spitze Gesichter, Gesichter aus schwarzen Kohlen, das daf (das Rasseltamburin) winkend, alte verheißungsvolle Strophen singend und auf kleine Geldgeschenke reagierend, die alles Gute für das neue Jahr wünschen.
Ebenso lieber an das iranische Volk ist das Fest der Tchahar Shanbeh Souri, die Nacht vor dem letzten Mittwoch des Jahres erinnert an die alten Zeremonien des Gottesdienstes mazdäischen Feuer, wenn die Nacht hereinbricht Feuer entzündet werden und alle, vor allem junge Menschen Sprünge heben hervor, springen über die Flammen und singen: "Zardie Mann az zu,

Sorkhie zu az Mann "(" Mein Gelb zu dir, dein Rot zu mir "), weil das Feuer die negativen Elemente in der Person absorbiert, spricht das" Gelb "von Krankheit und Schwäche und gibt ihnen im Gegenzug seine Energie und Gesundheit „rot“.
Am selben Abend gehen die Kinder von Haus zu Haus, mit Tüchern sein Gesicht und Körper verborgen Mitnahmen auf Metallerkennung und schlagen Löffel Schalen Boden zu vermeiden: vor jeder Tür stoppen, solange diejenigen, die im Haus leben nicht geöffnet , um ihnen Süßigkeiten, Nüsse oder andere kleine Geschenke zu geben, die scherzhaft versuchen, die Laken fallen zu lassen, um herauszufinden, wer die "Unruhestifter" sind.

Es gibt diejenigen, die in der gleichen Stunde erinnern, die Falgush zu beobachten, dass der Brauch der verbleibenden versteckt wartet zwei Leute beschäftigt untereinander im Chat passieren, die Worte von den beiden Schleifen und Anordnungen beiläufig gesprochen, aus dem Zusammenhang gerissen sind dann interpretiert, um Auspizien zu zeichnen.

Die Haft Sünde

Die Aufmerksamkeit auf die symbolische Macht der Zahlen in dem Rituale der Haft Sin reflektiert ( „haft“ bedeutet „sieben“, „Sünde“ ist der Name des Buchstaben „s“ in Farsi), der berühmteste der persischen Traditionen des neuen Jahres, streng beachtet in allen iranischen Häusern.

In jeder Familie wählt man einen Tisch oder ein Regal, auf dem eine Tischdecke ausgelegt ist; darauf befinden sich sieben Objekte, deren Name, in persischer Sprache, mit dem Buchstaben "s" beginnt, und jeder von ihnen repräsentiert auf verschiedene Arten den Triumph des Guten über das Böse oder das Leben über den Tod, von Sabzeh ("grüne Pflanzen"): Fakten Samen in einer Schale) mit dem Apfel (sib), Knoblauch (sir), auf eine bestimmte Qualität von getrockneten Früchten (senjed), mit Essig (serkeh) mit dem Gewürz namens somaq und zu einer Mischung aus Weizenkeim keimen und Mehl (Samanu), oder in anderen Fällen die Narzissen blühen (sombol) oder eine Münze (sekkeh).

Neben den sieben Sünden legen Muslime eine Kopie des Koran, um Gottes Segen für das neue Jahr zu erbitten. Viele setzen sich auf der Tischdecke auch einen Krug mit Wasser, ein Zeichen der Reinheit, Brot, Grundnahrungsmittel des Lebens, und sogar, Früchte, Datteln, Granatapfel, eine Kerze, ein paar Eier, gefärbt vielleicht denken Sie, dass die verschiedenen Farben der Eier symbolisieren die verschiedene menschliche "Rassen", alle gleich vor dem Schöpfer oder einem Spiegel.

In der iranischen Kultur wird, wie in vielen anderen auch, die Zahl sieben als gutes Omen betrachtet. Allamah Majlesi schreibt in seinem Buch Bahar-ul-Anwaar: "Der Himmel besteht aus sieben Schichten, und so ist die Erde; und sieben Engel bewachen sie; und wenn zu dem Zeitpunkt, wenn das neue Jahr die alten ersetzt Sie sieben Verse oder sieben sicher der große Qur'an rezitieren werden, dass sie mit dem Buchstaben des arabischen Alphabets beginnen, dann werden Sie von all dem Unglück der Erde oder Himmels für die ganzen geschützt werden Jahr, das beginnt ". Früher hatte auch Ferdowsi im Shahnameh geschrieben, dass der Himmel und die Erde "aus sieben Schichten bestehen"; und erzählte auch von den "sieben wunderbaren Heldentaten von Rostam", dem beliebtesten unter den Helden der persischen epischen Tradition.

Aber schon in der Zarathustra-Invasion der Zahl Sieben wurde es als heiliges Zeichen bezeichnet; und von ebenso alten Wurzeln leitete der Glaube der Iraner der Vergangenheit ab, dass die Seele jedes Gläubigen, oder das Wesen seiner Existenz, nach dem Moment der Sterblichkeit auf dem Dach des Hauses lag, in dem er sein Leben verbracht hatte, und er blieb sieben Tage und sieben Nächte dort, dann ging er zu seinem eigenen Grab, und er blieb wieder dort bis zur vierzigsten Nacht; danach konnte er endlich die himmlische Bleibe erreichen (noch heute werden die Begräbnisriten für die Toten anlässlich des siebten und vierzigsten Tages nach dem Tod gefeiert).

In Zeiten werden oft Vergangenheit Texte die „sieben Geschichten der Hölle“ genannt, und bezieht sich auf einen „König der sieben Länder“ ( „sieben Länder“ oder „sieben Regionen“ erwähnt auch den einleitenden Text des Shahnameh).

In einer der bekanntesten mythologischen Geschichten, der Geschichte von Sindbad, sprechen wir von Kurdis, König von Indien, und von seinen "sieben gelehrten Ministern", unter denen Sinbad der weise war. Es gibt auch eine Erzählung über den Propheten Mohammad (S), zitiert von Saab bin Ebadeh, der erzählt: "Am Tag des Freitags gibt es sieben Attribute, und der Mann wurde am Freitagstag geschaffen".

Im Quran wird die Zahl sieben in mindestens sieben Sure und Versen zitiert; der Heilige Text spricht zu verschiedenen Gelegenheiten von "sieben Tagen", "sieben Straßen", "sieben Meeren", "sieben Himmeln", "sieben Nächten", "sieben männlichen Ochsen" und "sieben grünen Ähren".

In Bezug auf die eloquenteste der sieben Sünden, die Sabzeh, müssen wir uns daran erinnern, dass ihre Vorbereitung auf eine sehr alte Tradition zurückgeht. Generation um Generation stellten persische Familien zwölf kleine Tongestelle bereit, die die Monate um den Hinterhof herum darstellten und über jedem von ihnen verschiedene Arten von Pflanzen säten, insbesondere Weizen, Gerste, Reis, Bohnen und dicke Bohnen. , Linsen, Hirse, Erbsen, Sesam und Mais. Am sechsten Tag von Farvardin (27 March) versammelten sich die ganze Familie, sie feierten die Shootings, sangen und spielten traditionelle Instrumente. Die Tonsäulen mussten bis zum sechzehnten Tag Farvarin intakt bleiben, als die Familie das Wachstum jeder Pflanze kontrollierte: Der Samen, der die höchste Knospe produziert hatte, wurde für die Hauptfrucht des gerade begonnenen Jahres ausgewählt.

Schon jetzt, mit besonderer Sorgfalt für die Zubereitung der Sprossen, erhält das Ritual nur symbolischen Charakter. Mindestens zehn Tage vor Nowruz in der Verantwortung des Eigentümers ist eine Handvoll Samen (die Menge hängt von der Anzahl der Familienmitglieder) vorzubereiten, macht einen Wunsch und einen Wunsch für eine gute Gesundheit und Wohlstand, und in der Zwischenzeit legte das sie Samen in einem Tonbehälter voller Wasser. Wenn sie weiß sind, entfernt die Wirtin die Samen aus dem Wasser und legt sie auf einen Stoff; sobald Sprossen auftauchen, überträgt er sie auf ein Kupfertablett und bedeckt sie mit einer feuchten Serviette. Wenn die Pflanzen, jetzt grün, eine gewisse Höhe erreichen, sie verbindet sie sanft mit einem roten Band: wird ein Teil der Tabelle der Haft Sin bis auf dem dreizehnten Tag nach Neujahr (Sizdeh-Bedar), wurde gelb sein, dass reif ist, wird er abgesetzt werden in einem Strom, um zurückzukehren, um sich mit der Natur zu vermischen.

Wenn die Uhr die Ankunft des neuen Tages anzeigt, am ersten Tag des neuen Jahres, versammeln sich die Familienmitglieder, oft in neuen Kleidern, am Tisch, in der Nähe des Regals, wo sich die Haft Sin befindet. Alle zusammen beten mindestens ein Gebet, umarmen sich, wünschen einander Gesundheit und Wohlbefinden und beginnen schließlich das Neujahrsessen (so reichhaltig und reichhaltig wie die westlichen "Cenons"). Das typische Gericht ist Sabzipolo Mahi, Reis mit Gemüse und weißem Caspian Lachs.

Dann verteilen die älteren Mitglieder Eidi (kleine Geschenke) an die jüngeren Familienmitglieder: im Allgemeinen, abhängig von den wirtschaftlichen Ressourcen, (eine Geste des Wohlwollens auch am Arbeitsplatz, zugunsten von Angestellten oder Untergebenen).

Die Zeit von NowRuz ist auch durch den Brauch des Austausches von Besuchen zwischen Verwandten und Freunden gekennzeichnet; in diesen Fällen sind ältere Menschen privilegiert, und oft wird die Gelegenheit genutzt, sich zu versöhnen und alte Kämpfe zu vergessen.

Nach einer der ältesten Traditionen in der Vergangenheit, dass die Rückkehr der Seelen der Verstorbenen am dreizehnten Tag tritt der Farvardin geglaubt wurde, die also „Tag der Toten“ genannt wurde (wegen der Feierlichkeit dieser auch die Iraner heutigen Sitzung nutzen, um sie vorzubereiten beherbergt das neue Jahr mit einer sehr genauen Reinigungsräume, Teppiche, Innenhöfe, so würdig gemacht die Rückkehr von vermissten Verwandten zu begrüßen). Vielleicht aus diesem Grunde, oder vielleicht für abergläubisch Bedeutungen der Anzahl zugeschrieben dreizehn, in einer Vergangenheit ziemlich weit an diesem Tag früher etwas Geschirr zu brechen, während sie weiterhin noch den Brauch Sizdeh-Bedar zu beobachten, dh Familienausflüge zu organisieren im grünen, die bösen Mächte zu bannen.

Aktie
  • 22
    Anteile