Kunst des Arbeitens und Spielens mit Kamantcheh / Kamancha, einem gestrichenen Musikinstrument.

Kunst des Arbeitens und Spielens mit Kamantcheh / Kamancha, einem gestrichenen Musikinstrument.

2017 in die UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen

Das Kamantcheh / Kamancha (kleiner Bogen), ein Saiteninstrument, existiert seit über 1.000 Jahren. In der Islamischen Republik Iran und in Aserbaidschan ist es ein wichtiges Instrument der klassischen Musik und der Volksmusik. Bei den wichtigsten musikalischen Darbietungen zu verschiedenen gesellschaftlichen und kulturellen Anlässen ist dieses Instrument eines der Instrumente, die niemals versagen. Zeitgenössische Musiker verwenden hauptsächlich ein viersaitiges Kamantcheh / Kamancha, das aus einem Körper und einem Bogen aus Rosshaar besteht. Die Musiker treten sowohl einzeln als auch als Teil von Orchestern auf. Kamantcheh / Kamancha ist ein wesentliches Instrument der persischen Musikkultur, und während die Herstellung des Instruments eine direkte Einnahmequelle darstellt, nehmen die Handwerker Kunst auch als einen starken Teil des immateriellen kulturellen Erbes ihrer Gemeinschaften wahr. Durch ihre Musik vermitteln die Künstler viele Themen, von mythologisch bis gnostisch. Heute wird das Wissen über die Ausführung und den Bau von Kamantcheh / Kamancha sowohl innerhalb von Familien als auch in staatlich unterstützten Institutionen und Musikschulen weitergegeben. Das Wissen über die Bedeutung von Musik für die Förderung der kulturellen Identität wird von Generation zu Generation in allen Gesellschaftsschichten des Landes weitergegeben.

 

SIEHE AUCH
Aktie