SPORT

Der Polosport stammt bekanntermaßen aus Persien. Ein anderer traditioneller Sport ist eine alte Kampfkunst, die körperliches Training mit Philosophie und Spiritualität verbindet, der Varzesh-e Pahlavani (Zurkhaneh).
Iran und Sport

Iran und Sport: Es ist bekannt, dass der Polosport aus Persien stammt. Ein anderer traditioneller Sport ist eine alte Kampfkunst, die körperliches Training mit Philosophie und Spiritualität verbindet, der Varzesh-e Pahlavani. Der Varzesh-e Pahlavani ist eine sehr alte Sportpraxis im Iran, die über die physische und körperliche Erfahrung des Kampfes hinausgeht. Die Ursprünge der Zeremonie reichen bis in die Mithra-Zeit zurück. Durch diese Disziplin erreichen Körper und Geist einen perfekten körperlichen und geistigen Gesundheitszustand. Dieser uralte Kampf hat sich im Laufe der Zeit perfekt an die Spiritualität des Islam angepasst: Die rituellen Bewegungen und Gesten, die bei der Zeremonie ausgeübt wurden, gehören zum Alltag der alten persischen Helden, denen die Stärke und der geistige Mut des Unternehmens großen Wert beigemessen haben. Sie waren die Verteidiger der Heimat und des Territoriums.

Le Zurkhaneh(Casa della Forza) wurden und werden auf einer niedrigeren Ebene errichtet als das Erdgeschoss, das oft über mehrere Stufen erreicht wird. Die symbolische Bedeutung dieses Brauchs liegt in der tiefen Demut, mit der sich die Ringer vor die Menschheit stellen.
Ihr Eintritt in die "Casa della Forza" (Zurkhaneh) wird von einem gescannt Musik Eine Rhythmik, die den Kampf ständig begleitet und sich so von den raffiniertesten Liedern und poetischen mystischen Texten ernährt, wie sie die ehrwürdigen Dichter mögen Rumi, Hafez, Sa'adi e Firdousi.

Ein anderer traditioneller und besonders populärer Sport ist der griechisch-römische Kampf.
Unter den modernen Sportarten ist der Fußball am meisten von den iranischen Leuten gefolgt. Die iranische Auswahl hat drei Mal der Asian Nations Cup (1968, 1972 und 1976) gewonnen und fünfmal in der WM teilgenommen: in 1978, in 1998, in 2006, in 2014e in 2018.

Sehr wichtig ist auch die iranische Fußballnationalmannschaft bei 5, die zehn der elf Ausgaben der Kontinentalmeisterschaft gewann. Er nahm auch sechs Mal am Weltturnier teil und wurde Vierter im 1992.

Volleyball ist die zweitbeliebteste Sportart und die nationalen Männer-Volleyball-Weltliga aus dem Iran nahm an der 2013 (besten Ergebnis: 4º Platz in der Ausgabe von 2014).

Als Bergland ist der Iran ein idealer Ort zum Wandern, Bergsteigen und Klettern. Auf dem Land gibt es zahlreiche Skigebiete, die berühmteste davon die der Berge Dizin, Shemshak und Tochal sind, alle innerhalb von etwa drei Stunden Fahrt von der Hauptstadt Teheran. Das Skigebiet Tochal ist das fünfthöchste der Welt (der Ankunftspunkt des höchsten Skilifts befindet sich auf 3.730 Meter über dem Meeresspiegel).

Basketball ist auch im Iran beliebt und die iranische Auswahl hat drei asiatische Meisterschaften von der 2007 gewonnen und viele iranische Basketballspieler haben in der NBA gespielt.

In 1974 war der Iran das erste Land in Westasien, das die Asienspiele veranstaltete.

Der Iran nahm zum ersten Mal an den Olympischen Spielen in der 1900 teil. Iranische Athleten haben 44-Medaillen bei den Olympischen Sommerspielen und den Olympischen Winterspielen gewonnen. Das Nationale Olympische Komitee von Persien wurde vom IOC in der 1947 gegründet und anerkannt.

Aktie