Fars -07
Region Fars      | ♦ Hauptstadt: Shiraz   | ♦ Oberfläche: 121 825 km²  | ♦ Einwohner: 4 220 721 (2006)
Geschichte und KulturSehenswürdigkeitenSouvenirs und KunsthandwerkWo man isst und schläft

Geographische Lage:

Die Region liegt im südlichen Iran. Es grenzt im Norden an die Region Esfahan, im Nordosten an die Region Yazd, im Osten an die Region Kerman, im Nordwesten an die Region Kohkiluye - Buyer Ahmad, im Westen an die Region Bushehr und im Süden mit der Hormozgan Region.

Klima:

Die Region Fars ist in drei Klimazonen unterteilt: kalt, mäßig und warm. Die Mindesttemperatur zwischen 2 und 8 Grad unter Null wird im Monat Dey (22. Dezember - 20. Januar) erreicht, während die heißeste im Monat Mordad (23. Juli - 22. August) mit 35-40 Grad erreicht wird. Was die Regenmenge betrifft, so ist der östliche Bereich dieser Region derjenige mit dem geringsten Niederschlag, während der zentrale und der westliche Bereich derjenige mit dem meisten Niederschlag sind. Der wichtigste Fluss

Geschichte:

Die Fars waren die tausend Jahre alte Heimat der indigenen Völker, insbesondere der Elamiten. Die Perser waren eines der arischen Völker, die vor 3000 Jahren in dieses Gebiet kamen und sich an einigen Orten zwischen Anshan (46 km nördlich von Shiraz) und Pasargad niederließen. Ihre erste Hauptstadt war Pasargad. Seit der Besiedlung der Perser in diesem Gebiet wurde der südliche Teil des Iran bis zur Küste des Persischen Golfs Fars (Parsa - Parsis) genannt.

Ethnizität und Sprache:

Die Bewohner dieses Territoriums sind ethnisch arisch. Einige der nomadischen Stämme und Völker des Iran leben in dieser Region und von diesem Standpunkt aus ist die Fars eine der Regionen mit der größten ethnischen Vielfalt. Die vorherrschende Sprache in der Region ist das Persische, das zusammen mit den Dialekten Shirazi, Lari und Lori gesprochen wird. Die Vielfalt der lokalen Trachten in den Fars ist atemberaubend. Zum Beispiel unter den Nomaden der Kuhmare die Tunika arkhaleghdas shal und choghghe Sie gehören zu den wichtigsten Kleidungsstücken von Männern.

Naturalistische Touristenattraktionen:

Die größte Anzahl an mehrjährigen Salzwasserseen (145.000 Hektar) und Süßwasser (30.000 Hektar) des Iran befindet sich in Fars. Seen, Quellen und Wasserfälle zählen zu den wichtigsten Naturattraktionen der Region. Bakhtegan Seen (838 km2), Maharlu (350 km2), Tashk und Hirom haben salziges Wasser; Die Seen Parishan, Talab Arzhan, Barm-e Shur, Kaftar, Haft Barm und das Doruzdan-Stausee-Frischwasser. Der Bakhtegan-See, die Arzhan-Ebene und der Parishan-See sind ein Aufenthaltsort für verschiedene Zugvogelarten und stehen unter nationalem und internationalem Schutz. Viele Pflanzensorten wachsen in den Schutzgebieten der Region Fars. Im Bamu Nationalpark, nördlich der Stadt Shiraz, wurden bisher mehr als 280 Pflanzenarten erkannt und katalogisiert.

Historische Touristenattraktionen:

Takht-e Jamshid (Persepolis), Pasargard usw. Sie sind archäologische Stätten des Persischen Reiches, die auf der ganzen Welt bekannt sind. Shahceragh, der Basar, Hammam-e Vakil, oder die Zitadelle von Karim Khan (Anmerkung des Übersetzers: alle in der Stadt Shiraz befindet) und Dutzende von antiken Stätten in der islamischen Zeit stammen beiden vorislamischen ist, sind unter anderen Attraktionen Tourismus in dieser Region.


Souvenirs und Kunsthandwerk:

In der Region ist das Handwerk der Nomadenstämme, das des Landes und der Stadt sehr vielfältig. Teppiche, Gilim, Gabbe, Khatam, Moarragh, Monabbat, Rize-Kari, Holz- und Keramikmalerei, Keramik, Kashi-e Moarragh und Kashi-e haft rang, Noghre-kari und Ghalamzani gehören zu den bekanntesten Künsten dieser Region. Die Kunst des pflanzlichen Färbens von Seide, das Sticken traditioneller Kostüme, Puppen, Namad-Mali, Sarraji, Ruduzi-e Sonnati, Teppich- und Kelim-Design sind weitere gängige Künste in dieser Region.

Aktie
Allgemein