Esfahan -06
Esfahan Region      |Hauptstadt: Esfahan  | ♦ Oberfläche: 107027 km2  | ♦ Einwohner: 4879312
Geschichte und KulturSehenswürdigkeitenSouvenirs und KunsthandwerkWo man isst und schläft

Geografischer Kontext

Die Region von Esfahan befindet sich in Zentral-Iran in einer wohlhabenden und fruchtbaren Ebene. Im Allgemeinen sind die meisten Städte und Dörfer dieser Gegend das Ergebnis des Flusses Zayande Rud. Die regionale Hauptstadt ist die Stadt Isfahan und die anderen wichtigen bewohnten Zentren sind: Ardestan, Kashan, Golpayegan, Nain und Natanz.

Klima

Das Klima in dieser Region ist gemäßigt. Die Stadt Esfahan hat ein ausgezeichnetes Klima mit vier regelmäßigen Perioden des Jahres, in der Tat wird das Ende jeder Jahreszeit leicht wahrgenommen.

STADT VON ESFAHAN

Alte Namen: Sepahan, Espahan, Aspadana, Jey, Gey, Gabyan.
Esfahan gibt der Region nicht nur den Namen, sondern ist auch der Name einer der Provinzen der gleichnamigen Region. Das Zentrum dieser Provinz ist die Stadt Isfahan. Esfahan mit seiner so alten Geschichte und seinen unzähligen historischen Werken ist eine der symbolischen Städte der Welt. Laut André Malraux, französischer Schriftsteller und Forscher, sind nur zwei Städte auf der Welt vergleichbar mit Esfahan: Florenz und Peking.
Die historischen Arbeiten von Esfahan umfassen die besten Beispiele der vielen Architekturstile, die im Iran seit Tausenden von Jahren aufeinander folgten. Die Qualität dieser Werke ist so groß, dass man sagen kann, dass die meisten großen Werke und Meisterwerke der iranischen Architekturkunst in Esfahan zu finden sind.
Wegen seiner alten und langen Geschichte hatte Esfahan verschiedene Namen. Eine große Anzahl von Forschern glaubt, dass die Zuordnung in diesem Bezirk vor dem Aufkommen des Islam - vor allem in der Sassaniden Zeit - die Sammlung der Soldaten der iranischen südlichen Regionen Funktion (Kerman, Fars, Khuzestan, Sistan) war der Grund für den Namen „Espahan“ und dann, nach dem Aufkommen des Islam, und unter dem Einfluss der arabischen Sprache, wird seine Form geändert, um „Isfahan“.
Die Stadt Esfahan, das Zentrum dieser wichtigen Region, galt als Hauptstadt des Iran. In der Zeit der Elamites war die heutige Region Esfahan eine der Regionen des Landes "Anzan" oder "Anshan".
Zu der Zeit der Achämeniden den Namen dieser Region und seine Hauptstadt von Anshan nach Gabyan geändert und waren auch einer der Wohnort der Achämeniden dank seiner florierenden Situation.
In der parthischen Periode war diese Region einer der großen königlichen Staaten der Parther, deren Hauptstadt die Stadt Esfahan war und deren Gouverneur den Titel Shah hatte.
Erobert von den Muslimen zwischen dem 640 und 644 stand Esfahan in der direkten Herrschaft der Kalifen bis zum zehnten Jahrhundert. Es war dann die Samanids, die Gasnavidi und Seldschuken, unter denen vor allem durch die Arbeit von Malikshah, der seinen Wohnsitz (1072-92) gegründet, wurde vergrößert und verschönert. Tamerlan Widerstand geleistet zu haben, war von diesem heftig verwüstet (1388). Die Blütezeit von Isfahan wurde unter den Safawiden (XVI-XVIII Jh.), Von dem (mit Shah Abbas I, 1587) wurde in der iranischen Hauptstadt des Königreiches und neu aufgebaut gewählt. Es sank im 18. Jahrhundert mit der afghanischen Eroberung (1722), Bürgerkriegen und dem Kapitalverkehr.
Seit Jahrhunderten heißt Esfahan "Nesf-e jahan" (die Hälfte der Welt). Esfahan gehört zu den antiken Städten Irans, deren historische Existenz auf das dritte Jahrtausend v. Chr. Zurückgeht. C. Seine Region, eine der ältesten in der iranischen Zivilisation und Kultur, bewahrt bewundernswerte Werke aus allen Epochen. Seine natürliche und geographische Umgebung, in dem Irans zentrales Plateau, fruchtbaren Boden und das Vorhandensein des Flusses Zayande Rud war der Grund für die Anwesenheit von wichtigen Zentren der Aktivität der Wohnung Stämme in diesem Bereich in verschiedenen Epochen. Im Inneren gibt es viele wichtige historische Erinnerungen dieser Stämme.
Aus diesem Grund wurde Esfahan immer als ein lebendiges Museum betrachtet, voll von Sehenswürdigkeiten und historischen Werken von großem Wert. Jedes von Esfahans Werken zeugt von der Pracht der Epoche, in der es gebaut wurde.
Der größte Fluss auf der zentralen Hochebene des Iran ist der Zayande Rud, der durch einige der schönsten Städte des Iran führt. Wasserfälle, Teiche und Sümpfe wichtig wie der Gavkhuni Sumpf - das eine der wenige Sümpfe betrachten zentrale Hochebene des Irans - zusammen mit den reichen Naturschutzgebieten sind eine Ursache für die Pracht der natürlichen Attraktionen von Isfahan.
Unter den Produkten der Provinz können Baumwolle, Tabak, Getreide, Reis angegeben werden.
Das Klima in Esfahan ist im Allgemeinen gemäßigt und trocken. Die Menge an Regen und Schnee ist relativ niedrig und die Sommer sind heiß und trocken.
Die Bevölkerung spricht Persisch und den Dialekt von Isfahan. Zu den Besonderheiten seines Dialekts gehört der Zusatz des Buchstabens "s" am Ende der Wörter anstelle des Ausdrucks "ast" (è). Die Armenier von Esfahan sprechen in der armenischen Sprache.
Der Islam und das schiitische Bekenntnis sind die Religion und das offizielle Bekenntnis von Isfahan, leben aber seit mehreren Jahrhunderten in den armenischen Städten, Juden und anderen religiösen Minderheiten. Jolfa im südlichen Teil von Esfahan ist der Bezirk, in dem sich die meisten Armenier angesiedelt haben und zählt zu den besten Vierteln der Stadt.
Kebab, Beryan und Khoresh-e Mast sind die bekanntesten Lebensmittel von Esfahan. Baghaliye zorrat (die Stadt Khorasgan), asche und somagh, kalleye jush, gehören zu den Lebensmitteln der Stämme in der Region leben. Sar gonjeshki, kuku-ye ghandi, gheyme-ye rize, asche und Mash-o Ghomri, yakhne-ye torsh, Mash-o zardak, UMaj-und Serke geht choghondor, nokhod-o ab sind andere spezielle Gerichte von Isfahan.
Die traditionelle Wirtschaft der Region wird auf Handwerk basiert, da die Weberei Teppiche, Seide, Gravur, der monabatt-kari (Holzschnitt), die Stickerei in Gold, khatam, der malile-Duzi ( Stickerei in gold~~POS=TRUNC oder Silber), die Miniatur, Keramik, Minakari, Metallverarbeitung, türkis, Silber, der Fliesen, sind die ghalamkari und Pulak-Duzi unter der bildenden Kunst von Isfahan die jetzt sie haben eine große Pracht und im Tourismus.
Das Porzellan, Keramik, Herstellung von Waren für zu Hause, Zement, Wellbleche, Militär-Industrie, Automobil-, Luftfahrt-, Lebensmittel, Gas-Unternehmen, Milchprodukte, Spinnen, Weben, gibt es andere Branchen der Region.
Das berühmteste Souvenir von Esfahan ist das Gas.
Das Handwerk, vor allem in khatam Gesimse gearbeitet, die Minakari, bedruckte Stoffe (ghalamkari) und mehrere Werke in gravieren, sie gehören zu den anderen Souvenirs von Isfahan.

Souvenirs und Kunsthandwerk

Die Region ist eines der größten Produktionszentren verschiedener iranischer Handwerkskunst und galt lange Zeit als Wiege der schönen Künste und des Handwerks.
Der Ziegel Dekor, Fliesen und Putz und künstlerische Inschriften, in kunsthistorische Werken von Esfahan aus vergangenen Jahrhunderten bis zur Gegenwart, und um die Seiten der Minarette, in der und aus den Moscheen und Palästen, zusammen mit den Künsten Brokat, Gravur, Silber, Gold Dekoration, das Kopieren der Bücher und der Koran, Malerei, zeugt alles auf die künstlerische Zentralität von Isfahan.
Die Stickerei in Silber und Gold, die Gravur auf Golpayegan Holz, Spitze, anderen Arten von Stickerei und Weberei, einschließlich Weben von Teppichen gehören zu den Formen von Esfahan aktuellem Handwerk. Diese Handwerkskunst war von großer Pracht Safawiden-Ära. Qajar Ära des traditionellen Marktes von Isfahan war weniger wohlhabenden. Aber nach der Ära der Verfassungs Revolution des frühen zwanzigsten Jahrhunderts fand es neue Entwicklung. Heute, dank der florierenden Tourismusindustrie, das Handwerk von Esfahan Produkte haben einen beträchtlichen Markt.
Im Allgemeinen des Handwerkes gemeinsamen Gestaltung von Isfahan Handbuch, ohne dass ein Unterschied zwischen dem Teppichdruck auf Baumwolle, Design und Gravur von Keramik und Arten von Stickerei auf Stoff unter dem Einfluss von dekorativem Design Safawiden-Ära angesiedelt. Die Designer von Esfahan haben mit ihrer Fähigkeit, die eigenen Werke zu verstehen und mit ihren eigenen Fähigkeiten zu befruchten, die alten Werke bereichert und mit ihrer Kreativität verschönert.
Eines der berühmtesten Souvenirs von Esfahan ist das Gaz. Die Hauptzutat dieses angenehmen und berühmten Nachtischs, das Manna der Tamariske, wird in der Umgebung dieser Stadt hergestellt.
Das Manna von Tamariske ist die Wurzel eines Berg Baum, deren Höhe erreicht ein Maximum von zwei Metern und ist insbesondere in den Bereichen mit Wasser und gutem Klima von Bakhtyari Khansar und an den Hängen der Berge gefüllt produziert.
Zu Beginn des Sommers ist das Produkt dieses Baumes fertig und wird geerntet und die Zweige dieses Baumes liefern die Körner, gelb und glänzend wie die der Hirse. Zu dieser Zeit müssen die Besitzer der Bäume das Produkt vor dem Herbstregen sammeln.
Um das Produkt zu sammeln, von gegerbtem Lammfell, weiß und sauber, die dabale genannt wird, unter dem Bäumchen gestreckt und dann der Stamm des Baumes ist mit einem Holz Retorte aus dem Ende treffen die daganak die für diesen Zweck hergestellt wird, damit sich die Bohnen vom Körper des Baumes lösen und in den Dabale fallen. Dieses noch unreine Gas, gemischt mit Blättern und anderen Elementen, wird mit einem speziell konstruierten Eisensieb gereinigt. Im Laufe des Jahres wird diese Arbeit bis zu zehn Mal wiederholt und je mehr es wiederholt wird, desto mehr wird das Endprodukt geschätzt. Die zusätzlichen Elemente, die in den Sieben verbleiben, werden auf verschiedene Arten verwendet, einschließlich des medizinischen Grases. Aber vor allem die gesammelten Körner gelten als sehr wertvoll.
Wenn vor der Ernte des Produkts Regenfälle stattgefunden haben, ist die Qualität des Gases geringer und wenn es viele Regenfälle gegeben hat, ist das Produkt unbrauchbar.

Lokale Küche

In den Städten und ländliche Gemeinden in der Region sind köstliche lokale zubereiteten Speisen: verschiedene Arten von Suppe (die Haft Qalam Suppe, Sholgham, mit Gemüse, mit Bolghur und Gerste), Fleischbrühe (Rinderbrühe und Linsen, Fleischbrühe und Spinat), Suppen (Suppen Erbsen, Kichererbsen und Tomaten), Eshkane Esfahani, verschiedene Arten von Geschirr (aus Auberginen, Khorak-e Dast PICH Kabab Zucchini), Qeime Rize, Shami Havij, Harire, Reste Shir, Kabab und Kartoffeln, Khagine und Shire, Dam Pokhtak Mash, Eslamboli Polo, Kalam Polo, Sagmat, Granatapfelsaft, und Keik-Kamaj, Haft Torshi und Dutzende andere schmackhafte Gerichte.


  Die besten Restaurants in Esfahan:

Traditionelles Restaurant von Alighapoo
Baghe Saba Traditionelles Restaurant

  Die besten Hotels in Esfahan:

Hotel Abbasi             
Alighapou Hotel       
Hotel Kowsar           
Piroozy Hotel            

Aktie
  • 192
    Anteile
Allgemein