Der alte traditionelle Bau des iranischen Bootes Lenj im Persischen Golf

Der alte traditionelle Bau des iranischen Bootes Lenj im Persischen Golf

Gepostet in 2011 in der UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit

Die iranischen Lenj-Boote werden traditionell von Hand gebaut und von den Bewohnern der Nordküste des Persischen Golfs für Seefahrten, Handel, Fischerei und Perlenernte genutzt. Die Tradition rund um das Lenj-Hindernis umfasst mündliche Literatur, darstellende Künste und Festivals sowie Navigationstechniken, Terminologie und Wettervorhersage, die eng mit dem Segeln und den Fähigkeiten verbunden sind, Holzboote selbst zu bauen. Die Navigationstechnik für Lenj wurde traditionell vom Vater an den Sohn weitergegeben. Iranische Seefahrer konnten das Schiff anhand der Positionen von Sonne, Mond und Sternen lokalisieren. Spezielle Formeln wurden verwendet, um Breiten- und Längengrade sowie die Tiefe des Meeres zu berechnen. Jeder Wind erhielt einen Namen, der zusammen mit der Farbe des Wassers oder der Höhe der Wellen zur Vorhersage des Wetters verwendet wurde. Spezifische Musik und Rhythmen bildeten auch untrennbare Bestandteile der Tradition des Segelns am Persischen Golf, wobei die Seeleute während ihrer Arbeit bestimmte Lieder sangen. Heute bilden die Menschen, die dieser Tradition folgen, eine kleine Gemeinschaft, die hauptsächlich aus älteren Menschen besteht. Die hölzernen Lenj werden durch billigere Glasfasern ersetzt und die Lenj-Holzbauwerkstätten werden in Werkstätten für die Reparatur des alten Lenj umgewandelt. Die Philosophie, die rituelle Tradition, die Kultur und das Wissen über den Lenj-Bau verblassen nun allmählich, obwohl einige der damit verbundenen Zeremonien an einigen Orten weiterhin praktiziert werden.

SIEHE AUCH

Aktie