Musik von Bakhshi aus der Provinz Khorasan

Bakhshi-Musik aus der Provinz Khorasan

Gepostet in 2010 in der UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit

In der Provinz Khorasan sind die Bakhshi berühmt für ihre musikalischen Fähigkeiten mit dem Dotār, einer langhalsigen, zweisaitigen Laute. Sie erzählen islamische und gnostische Gedichte und Epen mit mythologischen, historischen oder legendären Themen. Ihre Musik, bekannt als Maghami, besteht aus Instrumental- und / oder Gesangsstücken, die auf Türkisch, Kurdisch, Turkmenisch und Persisch aufgeführt werden. Navāyī und Magham sind weiter verbreitet. eine Musik dieser Vielfalt, ohne Rhythmus und begleitet von gnostischen Gedichten. Die Bakhshi betrachten eine Saite des Dotars als männlich und die andere als weiblich; Die männliche Saite bleibt offen, während die weibliche die Hauptmelodie spielt. Bakhshi-Musik wird durch traditionelle Lehrer-Schüler-Ausbildung übertragen, die auf männliche Familienmitglieder oder Nachbarn beschränkt ist, oder durch moderne Methoden, bei denen ein Lehrer eine breite Palette von Schülern beider Geschlechter mit unterschiedlichem Hintergrund ausbildet. Musik vermittelt Geschichte, Kultur, ethische und religiöse Grundlagen. Daher geht die soziale Rolle der Bakhshi über die des bloßen Geschichtenerzählers hinaus und definiert sie als Richter, Vermittler und Heiler sowie als Hüter des ethnischen und regionalen Kulturerbes ihrer Gemeinde.

SIEHE AUCH

 

Aktie